Deutsche Bank kürzt Boni
Diese Visitenkarten sind jetzt weniger wert

Der neue Co-Chef der Deutschen Bank schreibt Milliarden ab und kündigt einen Rekordverlust an. Das werde auch Einfluss auf die Boni der Mitarbeiter haben. Was die Beschäftigten erwartet.
  • 9

FrankfurtSchock oder Genugtuung – der jüngste Brief von Co-Chef John Cryan dürfte die Belegschaft spalten. Weil die Bank im dritten Quartal einen Rekordverlust von 6,2 Milliarden Euro verbuchen muss, sollen nicht nur die Dividende gekürzt oder gestrichen, sondern auch die Boni gesenkt werden.

„Die Abschreibungen und der Dividendenvorschlag, die wir heute bekannt gegeben haben, werden sich zu einem gewissen Teil auch in den bevorstehenden Entscheidungen über die Höhe der variablen Vergütung für 2015 widerspiegeln“, schrieb Cryan am späten Mittwochabend in einem Brief an die Mitarbeiter, den die Bank auf ihrer Website veröffentlichte. Die Aktionäre erwarten „zu Recht, dass die Mitarbeiter einen Teil der Belastung tragen“, so Cryan weiter.

Der Nachfolger von Anshu Jain betonte, es sei noch keine Entscheidung über das Ausmaß der Bonuskürzung gefallen: „Wir werden die Diskussion darüber erst beginnen, wenn wir eine bessere Einschätzung haben, wie sich letztendlich das Ergebnis der Bank für das Gesamtjahr darstellen wird.“

Doch viele Hoffnungen dürfen sich die Bonusempfänger nicht machen. Denn Cryan schrieb, dass er sich „persönlich dafür einsetzen werde, einen fairen Ausgleich zwischen Mitarbeiter- und Aktionärsinteressen zu finden.“ Also: sinkt die Dividende, sinken auch die Boni.

Die Aktionäre zeigten sich am Donnerstagvormittag zufrieden mit der Ankündigung. Die Abschreibungen ließen eine weitere Kapitalerhöhung der Deutschen Bank unwahrscheinlicher werden – das gab dem Aktienkurs Auftrieb.

Seite 1:

Diese Visitenkarten sind jetzt weniger wert

Seite 2:

Bonustopf umfasste zuletzt 2,7 Milliarden Euro

Kommentare zu " Deutsche Bank kürzt Boni: Diese Visitenkarten sind jetzt weniger wert"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Deutsche Bank, auch nur so eine kriminelle Vereinigung. Wer sitzt da eigentlich im Aufsichtsrat? Winterkorn und seine Homies wahrscheinlich.

  • Schade, der Einbruch war nichts so, dass sich (wie jetzt bei VW) ein Neu-einstieg lohnen würde.

  • Mal sehen wann der Steuer-Michel die Deutsche Bank retten darf. Mit den ganzen Gaunereien und Spekulationen duerfte schon ein cooles Billoenchen zusammen kommen. Dagegen ist VW nur eine Aufwaermuebung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%