Deutsche Bank
Millenium-Bank bietet für Polen-Geschäft

Die Deutsche Bank will mit dem Rückzug aus mehreren Auslandsmärkten ihre komplexe Struktur vereinfachen. Auch das Polen-Geschäft des Geldhauses steht zum Verkauf. Die polnische Sparte der Millenium-Bank zeigt Interesse.
  • 0

WarschauDie polnische Sparte der portugiesischen Bank Millennium BCP ist bei ihren Bemühungen zum Kauf des Polen-Geschäfts der Deutschen Bank vorangekommen. „Wir haben den Prozess analysiert ... und haben einige der erforderlichen Fragen beantwortet, aber ich kann keine Details nennen“, sagte BCP-Chef Nuno Amado am Donnerstag. Die polnische Tochter Millennium Bank sei in die zweite Phase der Kaufprozesses vorgerückt.

Die Deutsche Bank hatte Finanzkreisen zufolge im Mai den Startschuss für den Verkauf ihres Polen-Geschäfts gegeben. Das Institut habe Informationen über die Deutsche Bank Polska an potenzielle Käufer verschickt und warte nun auf erste, unverbindliche Angebote, sagte damals eine mit dem Verkaufsprozess vertraute Person der Nachrichtenagentur Reuters. Deutschlands größtes Geldhaus könnte durch die Veräußerung nach Einschätzung von Bankern mindestens 400 Millionen Euro einnehmen.

Die Deutsche Bank will mit dem Rückzug aus mehreren Auslandsmärkten ihre komplexe Struktur vereinfachen und ihre Kapitaldecke stärken. Der polnischen Regierung dürfte ein Ausstieg zupasskommen. Sie will die Rolle heimischer Geldhäuser im Bankensektor stärken. Deutsche Bank Polska ist die zwölfgrößte Bank Polens. Ihr machen die niedrigen Zinsen, der harte Wettbewerb und die Bankenabgabe in dem Land zu schaffen. Als potenzielle Käufer gelten Bankern zufolge auch die CommerzbankCBKG.DE-Tochter mBank und die Santander-Tochter-Tochter BZ WBK.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Deutsche Bank: Millenium-Bank bietet für Polen-Geschäft "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%