Deutsche Bank: Neue Milliardenklage aus den USA

Deutsche Bank
Neue Milliardenklage aus den USA

Die jüdische Wohlfahrtsorganisation „Wertheim Jewish Education Trust“ erhebt Anspruch auf das Erbe der Unternehmerfamilie Wertheim. Dafür Klagen sie gegen die Deutsche Bank. Doch diese weist die Vorwürfe ab.
  • 2

FrankfurtDie Deutsche Bank hält eine Klage von Erben der ehemaligen jüdischen Unternehmerfamilie Wertheim in den USA für unbegründet. Der Wertheim Jewish Education Trust hat die Bank vor einem Bezirksgericht in Florida verklagt und fordert nach einem Bericht des „Manager Magazin“ die Rückerstattung von drei Milliarden Dollar aus dem Erbe der Familie. „Die Deutsche Bank hat sich mit der Angelegenheit intensiv auseinandergesetzt. Die Deutsche Bank hält die Vorwürfe für unbegründet“, sagte ein Sprecher am Donnerstag. Alle in der Sache geführten Verfahren in den USA seien bisher im Sinne der Deutschen Bank entschieden worden.

Der Wertheim Trust, hinter dem jüdische Wohltätigkeitsorganisationen stehen, ist dem Bericht zufolge auf verschlungenen Wegen an den vermeintlichen Erbanspruch gekommen. Der deutsche Geschäftsmann Tim Fuhr habe ihm einen Teil davon abgetreten, Fuhr wiederum habe den Anspruch vor fünf Jahren von einem Ehepaar übernommen, das mit dem letzten Erben der Familie Wertheim befreundet war.

Der Geschäftsmann werfe der Deutschen Bank vor, ein hochrangiger Mitarbeiter in Spanien habe das ursprünglich bei der Credit Suisse angelegte Vermögen Anfang der 1990er Jahre zur Deutschen Bank nach Genf verschoben. Wo sich die Spur verloren habe. „Anhand älterer Unterlagen taxiert er den Wert des Vermögens auf heute rund drei Milliarden Dollar“, berichtet das Wirtschaftsmagazin.

Die Familie Wertheim, die in Frankfurt Nähmaschinen gebaut hatte, war noch vor der Machtergreifung der Nationalsozialisten 1933 nach Spanien übergesiedelt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Deutsche Bank: Neue Milliardenklage aus den USA"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das klingt alles sehr verworren und ich glaube nicht das ein Erbrecht rechtens ist und "das Wertheim Jewish Education Trust " auf das Erbe der Wertheim Unternehmen auch nur einen Funken Erbrecht in Besitz nehmen kann.

    Da der Trust nichts mit dem Erbe des Wertheim Unternehmen im Zusammenhang steht und überhaupt nicht berechtigt ist 3 Mrd $ vor Gericht einklagen kann.

    Gruss P.J.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%