Deutsche Bank und Baufinanzierung
Privatkunden bremsen Deutsche Bank aus

Das Geschäft mit den Privatkunden gilt als solide Einnahmequelle. Doch ein Urteil des Bundesgerichtshof trifft die Deutsche Bank empfindlich. Das Institut rechnet mit Kosten im dreistelligen Millionenbereich.
  • 1

FrankfurtDie Deutsche Bank muss schon seit Jahren milliardenschwere Kosten für Rechtsfälle in ihrer Bilanz verarbeiten. Regelmäßig zeigen die Manager für die Privatkunden im größten deutschen Geldhaus auf die Investmentbanker, weil deren Aufwendungen die Gewinne schmälern oder auffressen. Im vierten Quartal 2014 trifft es nun aber den Bereich „Private & Business Clients“ (PBC) von Vorstand Rainer Neske selbst, berichtet das Handelsblatt in seiner Donnerstagsausgabe.

Schuld ist eine Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH), die es Kunden erlaubt, vor Jahren gezahlte Kreditgebühren zurückzufordern. „Das Urteil hat die Deutsche Bank auf dem falschen Fuß erwischt – sie hat nicht genügend Vorsorge gebildet, so dass die Rückzahlungsansprüche an die Kunden nun das Ergebnis des vierten Quartals verhageln“, heißt es in Frankfurter Finanzkreisen.

Dabei ist von außerordentlichen Kosten im dreistelligen Millionenbereich die Rede. Ein Sprecher der Bank lehnte eine Stellungnahme ab. Am Donnerstag erläutert der Vorstand seine Zahlen für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2014.

Der BGH hatte Ende Oktober vergangenen Jahres entschieden, dass Kunden Bearbeitungsgebühren auf Kreditverträge zurückfordern dürfen – und zwar für alle Verträge seit 2004. Millionen Kunden wandten sich danach an ihre Banken und verlangten die Gebühren nebst Zinsen zurück. Die Stiftung Warentest hat die Summe der unrechtmäßig erhobenen Gebühren für die Branche auf 13 Milliarden Euro geschätzt. Die Sonderbelastung kommt für Privatkundenchef Neske zur Unzeit.

Denn die Bank steckt mitten in der Suche nach einer neuen Strategie – und dabei kommen alle Bereiche auf den Prüfstand. Seit Wochen wird spekuliert, die Deutsche Bank könne sich beispielsweise von ihrer Tochter Postbank trennen – was die Bedeutung des Privatkundengeschäfts im Konzern und die Position von Neske deutlich schwächen würde.

Seite 1:

Privatkunden bremsen Deutsche Bank aus

Seite 2:

Enttäuschende Zahlen zu erwarten

Kommentare zu " Deutsche Bank und Baufinanzierung: Privatkunden bremsen Deutsche Bank aus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Privatkunden sollte man nicht vernachlässigen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%