Deutsche Bank und der Libor-Skandal
Was wusste Anshu Jain?

Wie tief ist der Co-Chef der Deutschen Bank in die Zinsmanipulationen verstrickt? Der neue Aufsichtsratschef des Geldhauses, Paul Achleitner, will alles aufklären und hat eine interne Ermittlergruppe in Marsch gesetzt. Für Jain kommt das zur Unzeit.
  • 24

Düsseldorf/FrankfurtJosef Ackermann wollte nicht, dass sein oberster Investmentbanker ihm als Chef der Deutschen Bank nachfolgt. Das ist bekannt. Weniger bekannt ist bislang, dass ein zentraler Grund dafür die Affäre um die Londoner Zinsmanipulationen gewesen ist, die im Vorstand erstmals im Januar 2010 zur Sprache kamen. „Die Zinsaffäre schwebte wie ein Damoklesschwert über Jain“, sagte ein Insider dem Handelsblatt. Der Ex-Bankchef habe es an Warnungen gegenüber dem damaligen Aufsichtsrat nicht fehlen lassen.

Fest steht, dass Jain - anders als die Spitze der britischen Großbank Barclays - nicht in die Zinsmanipulationen verwickelt ist. Fest steht aber auch: Es waren seine Leute, die zu einem bankenübergreifenden Kartell gehörten, das verschiedene Zinssätze wie Libor und Euribor beeinflusste, um sich im Derivategeschäft günstige Ausgangspositionen zu verschaffen. Die Aktivitäten hatten System und fielen keinem internen Kontrolleur auf.

Jain legt Wert darauf, dass sich die kriminellen Machenschaften fünf Hierarchieebenen unter ihm abgespielt haben. Er selbst habe eine Untersuchung angeordnet. Die allerdings ist bis heute nicht abgeschlossen. Sie wurde anfangs nicht mit voller Intensität geführt, erfuhr diese Zeitung aus dem Aufsichtsrat.

Mittlerweile kümmert sich ein Team, das mehr als 100 Mitarbeiter umfasst, um Aufklärung. Diese bankinterne Ermittlertruppe arbeitet eng mit der Finanzaufsicht Bafin und den Aufsichtsbehörden in London zusammen. Im September - fünf Jahre nach den Verfehlungen und fast drei Jahre nach deren Bekanntwerden - sollen Ergebnisse vorliegen. Der neue Aufsichtsratschef Paul Achleitner macht erkennbar mehr Druck als Vorgänger Clemens Börsig.

Für Jain, der seit 1. Juni mit Jürgen Fitschen die Deutsche Bank führt, kommt die Aufarbeitung des Skandals zur Unzeit. Im September wollte er die neue strategische Ausrichtung der Bank verkünden. Doch nun muss er viel Energie aufbringen, Verfehlungen seiner Truppe vor und in der Finanzkrise aufzuklären. Der Schatten der Vergangenheit - er wird Jain weiter begleiten.

In Großbritannien hat der Zins-Skandal längst die Topetagen der Banken erfasst. Anfang Juli zog Barclays-Verwaltungsratschef Marcus Agius die Konsequenzen und kündigte seinen Rückzug an. In einer Anhörung vor dem britischen Parlament hatte er noch versucht, die Verantwortung an die Compliance-Abteilung abzuschieben, die für die Einhaltung der Regeln einer guten Unternehmensführung verantwortlich ist.

Kommentare zu " Deutsche Bank und der Libor-Skandal: Was wusste Anshu Jain? "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ja aber Hallo.... man ist nicht nur Chef und für die guten Nachrichten zuständig und verantworlich (Jain weis ja auch nicht alles über jeden Deal der Gewinn bringt und es sind meist auch mehr als 5 Stufen unter ihm die es tun) und kassiert dafür dann doch die dicken Boni mit. So soll er auch bitte wenn es Pönalen hagelt daran beteiligt sein und in den Knast gehen, wenn es den für Betrug eigentlich gibt. Also direkt raus mit ihm im hohen Bogen....

  • HOWL

    by Allen Ginsberg

    I saw the best minds of my generation destroyed by
    madness, starving hysterical naked,
    dragging themselves through the negro streets at dawn
    looking for an angry fix,
    angelheaded hipsters burning for the ancient heavenly
    connection to the starry dynamo in the machinery of night,
    who poverty and tatters and hollow-eyed and high sat
    up smoking in the supernatural darkness of
    cold-water flats floating across the tops of cities
    contemplating jazz,
    who bared their brains to Heaven under the El and
    saw Mohammedan angels staggering on tenement roofs illuminated,
    who passed through universities with radiant cool eyes
    hallucinating Arkansas and Blake-light tragedy
    among the scholars of war,
    who were expelled from the academies for crazy &
    publishing obscene odes on the windows of the skull,
    who cowered in unshaven rooms in underwear,
    burning their money in wastebaskets and listening
    to the Terror through the wall,
    who got busted in their pubic beards returning through
    Laredo with a belt of marijuana for New York,
    who ate fire in paint hotels or drank turpentine in
    Paradise Alley, death, or purgatoried their
    torsos night after night
    with dreams, with drugs, with waking nightmares,
    alcohol and cock and endless balls,
    incomparable blind; streets of shuddering cloud and
    lightning in the mind leaping toward poles of Canada & Paterson,
    illuminating all the motionless world of Time between,
    Peyote solidities of halls, backyard green tree cemetery
    dawns, wine drunkenness over the rooftops,
    storefront boroughs of teahead joyride neon
    blinking traffic light, sun and moon and tree
    vibrations in the roaring winter dusks of Brooklyn,
    ashcan rantings and kind king light of mind,
    who chained themselves to subways for the endless
    ride from Battery to holy Bronx on benzedrine

    rest will b finded at:http://www.pangloss.com/seidel/Ramble/howl_text.html

  • Ein Brahmane ist nicht wütend.
    Anshu Jain wirkt so.
    Weshalb und worauf oder worüber?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%