Deutsche Institute haben sich tendenziell aus dem Bereich zurückgezogen: Frankreichs Großbanken führen Europas Leasing-Geschäft an

Deutsche Institute haben sich tendenziell aus dem Bereich zurückgezogen
Frankreichs Großbanken führen Europas Leasing-Geschäft an

In der laufenden Berichterstattung über europäische Großbanken fällt ein Geschäft regelmäßig unter den Tisch. Doch die Aktivitäten der BNP Paribas und der Société Générale im Bereich Leasing können sich alle mal sehen lassen.

PARIS. Im Bereich Mobilienleasing (Maschinen etc.) ist die Société Générale Nummer eins in Europa, gefolgt von BNP Paribas. Auch im Bereich Auto-Leasing und Flotten-Management bilden die beiden französischen Großbanken zusammen mit der ABN Amro Tochter Leaseplan das Spitzentrio in Europa.

„Die französischen Großbanken haben Leasing zu einem ihrer Kerngeschäftsfelder entwickelt. Dagegen haben sich die deutschen Großbanken tendenziell aus dem Bereich zurück gezogen“, sagt Gerrit Seidel, Geschäftsführer der Unternehmensberatung Arthur D. Little. Doch vor dem Hintergrund der Debatte um die neuen Eigenkapitalregeln für Banken (Basel II) und den neuen Bilanzierungsstandards nach IAS sprechen Experten dem Leasing Wachstumschancen zu. „Die deutschen Banken müssen sich fragen, ob ihre Strategie richtig war“, meint Stefan Richter, Leasing-Experte bei Arthur D. Little.

Anfang 2001 hat die Deutsche Bank ihre Leasing-Tochter Gefa an die Société Générale verkauft. Dafür ist ihr Jean-François Gautier heute noch dankbar: Er ist Vize-Chef der Sparte Spezial-Finanzdienstleistungen der französischen Großbank. „Auch im Wettbewerb mit den Sparkassen sind in Deutschland auskömmliche Renditen im Leasing-Geschäft zu erzielen“, sagt der Bank-Manager. Zahlen nennt er zwar keine, lässt aber durchblicken, dass die Tochter Gefa auf „gutem Weg“ ist, die Rentabilitätsziele der Bank zu erfüllen, die traditionell im zweistelligen Bereich liegen.

Marktführer in Deutschland ist die Deutsche Leasing AG, die zum Sparkassenlager zählt. In der Europa-Liga sucht man deutsche Banken dagegen vergebens. Nach den Statistiken von Leaseurope, dem europäischen Leasingverband, hat der gesamte europäische Markt (vom Kühlschrank-Leasing über Auto- Leasing, das Mobilien-Geschäft bis hin zum Großgeschäft mit Flugzeugen und Schiffen) ein Volumen von 160 Mrd. Euro. Größter Einzelmarkt mit 36 Mrd. Euro ist Deutschland. Nach Einschätzung der Arthur D. Little-Experten haben sich französische und niederländische Großbanken in dem Geschäft einen fast uneinholbaren Vorsprung erarbeitet. „Sie verfügen über Systeme, in denen Restwertprofile von Leasingobjekten und Risikoprofile von Kunden mit einer Historie von 30 bis 40 Jahren hinterlegt sind. So etwas entwickelt man nicht von heute auf morgen“, sagt Richter.

Seite 1:

Frankreichs Großbanken führen Europas Leasing-Geschäft an

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%