"Dreistelliger Millionenbetrag": Banken erlassen Ehlerding private Schulden

"Dreistelliger Millionenbetrag"
Banken erlassen Ehlerding private Schulden

Der ehemalige Großaktionär der Frankfurter Beteiligungsholding WCM, Karl Ehlerding, ist nach eigenen Angaben seine gesamten privaten Schulden von mehr als 680 Millionen Euro los.

HB HAMBURG. 17 Gläubigerbanken hätten dem früheren Firmenaufkäufer einen "dreistelligen Millionenbetrag" erlassen, sagte Ehlerding dem Handelsblatt. Zu den Gläubigerbanken gehören unter anderem die DZ-Bank sowie die Bankgesellschaft Berlin. Die Banken gaben hierzu keinen Kommentar ab. Auch seine beiden Söhne John Frederick und Karl Philipp hätten einen "zweistelligen Millionenbetrag" beigesteuert, um die privaten Schulden ihres Vaters zu begleichen. Der Rest stamme aus Aktienverkäufen.

Die privaten Schulden hatte Ehlerding durch Fehlspekulationen mit Aktien der Commerzbank aufgetürmt. Der 62jährige Hamburger Kaufmann erwarb zusammen mit Geschäftspartner im August 2000 ein Aktienpaket von 17 Prozent an der Commerzbank. Sie hatten darauf spekuliert, dass die Commerzbank mit der Dresdner Bank fusionieren würde und sie ihren Aktienbestand mit einem erheblichen Wertzuwachs verkaufen könnten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%