Drittes Quartal
American Express profitiert vom Plastikgeld-Boom

Der US-Kreditkartenkonzern American Express hat von der Kauflust seiner Kunden profitiert und mit seinem Quartalsgewinn die Erwartungen der Wall Street übertroffen.
  • 0

New YorkDie steigende Beliebtheit der Kreditkarte spült dem Anbieter American Express jede Menge Geld in die Kasse. Im dritten Quartal scheffelte das Unternehmen mit dem berühmten Werbespruch „Bezahlen Sie einfach mit Ihrem guten Namen“ unterm Strich 1,2 Milliarden Dollar (873 Millionen Euro). Damit stieg der Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13 Prozent. „Die Nutzer haben in diesem Quartal viel mit der Kreditkarte gezahlt“, sagte Firmenchef Kenneth Chenault am Mittwoch in New York. Er sprach von einem Rekordniveau.

Zudem kam dem Finanzkonzern zugute, dass die Nutzer ihre ausstehenden Rechnungen zuverlässiger bezahlen. Für Ausfälle musste American Express noch 249 Millionen Dollar zurücklegen nach 373 Millionen Dollar. Säumige Schuldner hatten sich während der Wirtschaftskrise zu einem Riesenproblem für American Express entwickelt.

Anders als die Wettbewerber Visa und Mastercard muss das Unternehmen platzende Rechnungen selbst verkraften. Bei den zwei Rivalen liegt das Risiko bei den Partnern, welche die Karten ausgeben und Kredit gewähren. Das sind zumeist Banken, aber auch Fluggesellschaften oder Autoverleiher. Trotz der Geschäftszahlen, die über den Analystenerwartungen lagen, fiel die Aktie nachbörslich leicht. Unter den Anlegern herrscht die Sorge, dass die Zahlungsausfälle mit Fortschreiten der Euro-Schuldenkrise wieder ansteigen könnten und sich die Konsumenten mit Einkäufen wieder mehr zurückhalten. Zuletzt waren die Erträge - die Einnahmen von American Express - aber noch um 9 Prozent auf 7,6 Milliarden Dollar gestiegen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Drittes Quartal: American Express profitiert vom Plastikgeld-Boom"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%