Dubiose Handelsgeschäfte
Deutsche-Bank-Mitarbeiter im Fokus interner Untersuchungen

Auf den Berg von Problemen, mit denen sich die Deutsche Bank ohnehin schon beschäftigen muss, kommt einem Medienbericht zufolge ein weiteres hinzu: Das Geldhaus untersucht dubiose Machenschaften mehrerer Mitarbeiter.

FrankfurtDie Deutsche Bank untersucht einem Pressebericht zufolge eine Reihe von zweifelhaften Handelsgeschäften mehrerer Mitarbeiter. Diese hätten damit nach Schätzung interner Prüfer in unzulässiger Weise insgesamt 37 Millionen Dollar verdient, berichtete das „Wall Street Journal“ am Donnerstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Einige der Gewinne seien möglicherweise auf Kosten der Bank erzielt worden. Es gehe um sechs aktuelle oder frühere Mitarbeiter. Von der Bank war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%