Ehemalige Landesbank
Ermittler beobachten Offshore-Geschäfte der WestLB

Riskante Offshore-Geschäfte waren ein Grund, wieso die WestLB abgewickelt wurde. Nun beobachtet die Staatsanwaltschaft auch Nachfolger Portigon. Der NRW-Finanzminister sieht keine Anhaltspunkte für unlautere Geschäfte.
  • 1

DüsseldorfDie Düsseldorfer Staatsanwaltschaft hat ein Auge auf die Offshore-Geschäfte der WestLB und ihrer Nachfolgerin Portigon geworfen. „Wir haben einen Beobachtungsvorgang angelegt“, bestätigte ein Behördensprecher am Mittwoch einen Bericht der „Rheinischen Post“. Es lägen aber bislang keine konkreten Anhaltspunkte für Straftaten vor, entsprechend sei auch kein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Die ehemalige Landesbank WestLB war zur Jahresmitte 2012 abgewickelt worden. Sie hatte Gesellschaften in Offshore-Steueroasen wie auf den Cayman Islands und den Bermudas, auf der Karibikinsel Curaçao und in Irland. Im Juni hatte NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) mitgeteilt, dass er keine Anhaltspunkte für unlautere Geschäfte der ehemaligen WestLB in den Steueroasen habe.

Die WestLB sei eine international tätige Großbank gewesen, die wie andere Banken Offshore-Steueroasen für ihre Geschäftstätigkeit genutzt habe. Dazu habe auch die Kapitalbeschaffung für den WestLB-Konzern gehört. Diese Tätigkeiten seien nicht mit Steuerflucht gleichzusetzen, so der Minister damals. Ein Untersuchungsausschuss des Landtags will die Offshore-Praktiken der Bank dennoch unter die Lupe nehmen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ehemalige Landesbank: Ermittler beobachten Offshore-Geschäfte der WestLB"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • der Focus schrieb dazu.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++


    WestLB-AffäreKontrolleur ohne Kontrolle
    Montag, 21.07.2003, 00:00 · von FOCUS-Korrespondent Karl-Heinz Steinkühler
    2
    Drucken Versenden
    NRW-Ministerpräsident Steinbrück ist seinen Pflichten als Aufsichtsrat nicht nachgekommen
    Fragen nach seiner Rolle bei der WestLB-Krise mag Peer Steinbrück (SPD) überhaupt nicht. Als vor wenigen Tagen ein Fernsehreporter vom nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten wissen wollte, ob er nicht als früherer Finanzminister die riskanten Kreditvergaben der NRW-Landesbank hätte kennen müssen, schob ein Steinbrück-Mitarbeiter das Mikrofon des Journalisten einfach beiseite.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%