Einsparungen
Lloyds will sich gesund schrumpfen

Die Großbank will 15.000 Stellen streichen und jährlich 1,5 Milliarden Pfund ein sparen. Für die Sparziele reicht die Maßnahme jedoch noch nicht aus.
  • 0

LondonDie teilweise verstaatlichte britische Großbank Lloyds Banking Group hat am Donnerstag die Streichung von 15.000 Jobs angekündigt, um damit bis 2014 rund 1,5 Milliarden Pfund (1,66 Milliarden Euro) zu sparen. Die Stellenstreichungen sind Teil einer strategischen Neuausrichtung der Bankengruppe, die 2009 aus der Fusion von Lloyds TSB und Halifax/Bank of Scotland entstand.

Die Zahl der Beschäftigten soll demnach künftig nicht mehr als 40.000 betragen. Dazu will sich Lloyds auch aus mehr als der Hälfte der 30 Länder zurückziehen, in denen sie derzeit operiert. Nähere Einzelheiten dazu wurden zunächst nicht genannt. Der Staat ist zur Zeit mit 41 Prozent an Lloyds beteiligt. Durch die Einsparungen sollen Investitionen von zwei Milliarden Pfund (2,22 Milliarden Euro) bis 2014 möglich sein, die eine Ausweitung des Geschäfts mit sich bringen sollen.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Einsparungen: Lloyds will sich gesund schrumpfen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%