Erster großer Schritt des neuen Chefs "Mack das Messer" entlässt 1000 Makler bei Morgan Stanley

Die US-Investmentbank Morgan Stanley plant, 1000 Makler zu entlassen. Das berichtete die US-Wirtschaftsagentur Bloomberg am Donnerstag.

HB NEW YORK. Damit wolle die Gesellschaft ihre Gewinne steigern. Die Stellenstreichungen seien in einer an die Mitarbeiter gerichteten Mitteilung enthalten, den die amtierende Präsidentin Zoe Cruz herausgegeben hatte. Darin heißt es, die Gesellschaft wolle die Zahl der Makler um rund zehn Prozent senken. Morgan Stanley hatte Ende Mai nach Bloomberg-Angaben 10 348 Makler, die für 613 Milliarden Dollar an Kundengeldern verantwortlich zeichneten.

Der Schritt trägt die Handschrift von John Mack, der am 30. Juni die Führung des Unternehmens übernahm. Der neue Chef trägt wegen seiner harten Linie auch den Namen "Mack das Messer". Der streitbare Veteran blickt bereits auf eine fast 30-jährige Karriere bei Morgan Stanley zurück. Er startete als Anleihehändler.

Die „New York Times“ berichtete am Freitag in ihrer Onlineausgabe, dass die Entlassungen bis zum Jahresende erfolgen sollten. Dies sei Teil eines umfassenderen Morgan-Stanley-Plans, sich bei seinen Einstellungen auf erfahrenere Makler zu konzentrieren, die in der Lage seien, reichere Kunden zu umwerben. Das Unternehmen will nach Angaben der Zeitung im kommenden Jahr die Zahl seiner neuen Maklervolontäre von 2400 auf 1000 reduzieren.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%