Erstmals seit der Finanzkrise
Bank of America erhöht die Dividende

Die Aktionäre der Bank of America können sich auf eine höhere Dividende freuen. Die Fed genehmigte den neu eingereichten Finanzplan der Großbank und machte damit den Weg frei für eine Dividendenerhöhung um fünf Cent.
  • 0

Die Bank of America hebt erstmals seit sieben Jahren die Dividende wieder an. Die Quartalsausschüttung könne um vier auf fünf US-Cent je Aktie erhöht werden, nachdem die US-Notenbank Fed grünes Licht für die überarbeiteten Kapitalpläne gegeben habe, teilte die Bank of America am Mittwoch mit. Vor der Finanzkrise waren die Geldhäuser für vergleichsweise hohe Dividenden bekannt, mussten dann aber sparen. Die Bank of America zum Beispiel zahlte einst bis zu 64 Cent je Anteilsschein für ein Quartal.

An der Wall Street verteuerten sich die Aktien des Instituts um 1,66 Prozent auf 15,25 Dollar. Die Nummer zwei in den USA nach JP Morgan hatte ursprünglich neben einer Dividendenerhöhung auch Aktienrückkäufe im Volumen von vier Milliarden Dollar vorgesehen. Diese sind nun aber nicht mehr eingeplant.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Erstmals seit der Finanzkrise: Bank of America erhöht die Dividende"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%