Europäische Banken EZB-Ratsmitglied fordert baldige Lösung für faule Kredite

Nach Angaben des EZB-Ratsmitglieds Botsjan Jazbec haben Banken in der Euro-Zone noch immer faule Kredite im Volumen von 844 Milliarden Euro in ihren Bilanzen. Er fordert nun gemeinsame Anstrengungen, um die Kredite abzubauen.
Kommentieren
„Ich glaube, es ist dringend erforderlich, das Bankensystem von allen notleidenden Krediten zu säubern, die noch immer im System sind“ Quelle: Reuters
EZB-Ratsmitglied Bostjan Jazbec

„Ich glaube, es ist dringend erforderlich, das Bankensystem von allen notleidenden Krediten zu säubern, die noch immer im System sind“

(Foto: Reuters)

WienEZB-Ratsmiglied Bostjan Jazbec mahnt eine baldige Lösung des Problems der faulen Kredite in vielen Bankbilanzen im Euro-Raum an. Das müsse vorrangig gelöst werden, denn dadurch werde das Wachstum gebremst und es entstünden systemische Risiken, warnte Sloweniens Notenbankchef am Montag auf einer Finanzkonferenz in Wien. „Ich glaube, es ist dringend erforderlich, das Bankensystem von allen notleidenden Krediten zu säubern, die noch immer im System sind“, sagte Jazbec.

Banken in der Euro-Zone schleppen als Altlasten aus der Finanzkrise immer noch einen Berg an Problemdarlehen im Volumen von 844 Milliarden Euro mit sich herum. Das bremst ihre Bereitschaft, neues Geld zu verleihen, was wiederum das Wachstum der Wirtschaft dämpft. EZB-Präsident Mario Draghi hatte unlängst Regulierer, Aufseher, Banken und nationale Behörden dazu aufgerufen, das Problem gemeinsam anzugehen. Es müsse ein Umfeld geschaffen werden, in dem faule Kredite wirksam abgebaut werden könnten.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Europäische Banken: EZB-Ratsmitglied fordert baldige Lösung für faule Kredite"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%