Finanzaufsicht
Commerzbank muss weniger Kapital vorhalten

Die Europäische Zentralbank ist gnädig und schreibt der Commerzbank eine niedrigere Kapitaldecke vor. Das gilt sowohl für das kommende Jahr als auch wohl für die Zeit danach.
  • 0

FrankfurtDie Commerzbank braucht vom nächsten Jahr an keine so dicke Kapitaldecke mehr. Die Aufseher der Europäischen Zentralbank (EZB) forderten dann nur noch eine harte Kernkapitalquote von 8,5 Prozent, wie die zweitgrößte deutsche Bank am Dienstag mitteilte. In diesem Jahr brauchte sie noch 10,25 Prozent. Mit 13,6 Prozent lag sie - nach den geltenden Übergangsvorschriften - zuletzt deutlich über beiden Werten.

Die Commerzbank hat die Risiken in ihrer Bilanz in den vergangenen Jahren deutlich gesenkt. Bis 2019 muss sie ihre Kapitaldecke auf eine Quote von 10,75 Prozent steigern - ein Prozentpunkt weniger als bisher verlangt. Nach den dann geltenden Kapitalvorschriften kommt sie bereits jetzt auf 11,8 Prozent.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Finanzaufsicht: Commerzbank muss weniger Kapital vorhalten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%