Finanzaufsicht in Dubai
Deutsche Bank zu Millionen-Strafe verdonnert

Seit Jahren drücken Zahlungen aus Rechtsstreitigkeiten auf den Gewinn der Deutschen Bank. Jetzt erhebt auch Dubais Finanzaufsicht DFSA schwere Vorwürfe gegen das Institut und fordert eine Millionstrafe.
  • 0

DubaiDie Finanzaufsicht in Dubai brummt der Deutschen Bank wegen „schwerwiegender Gesetzesverstöße“ eine Strafe auf. Deutschlands größtes Geldhaus müsse ein Bußgeld von 8,4 Millionen Dollar bezahlen, teilte Dubais Finanzaufsicht DFSA am Mittwoch mit. Die Niederlassung der Deutschen Bank in dem Emirat habe in der Vermögensverwaltung wissentlich gegen DFSA-Regeln verstoßen und keine angemessenen Schritte unternommen, um die Mängel abzustellen. „Zusätzlich haben einige Mitarbeiter der Deutschen-Bank-Niederlassung in Dubai gegenüber der DFSA mehrmals falsche Angaben zu den Aktivitäten in der Vermögensverwaltung gemacht“, erklärte die Behörde.

Die DFSA hat die örtliche Niederlassung der Deutschen Bank von 2011 bis 2014 durchleuchtet und dabei unter anderem Mängel bei den internen Kontrollen der Bank, bei ihren Prozessen zur Verhinderung von Geldwäsche sowie beim Anwerben von Kunden festgestellt. Seit dem vergangenen Jahr arbeite die Behörde in Dubai eng mit Deutschlands größtem Geldhaus zusammen. Zudem habe das Institut einige Änderungen vorgenommen, um die Mängel zu beheben, erklärte die DFSA. Die Bank habe außerdem zugestimmt, den Fall mit einer Bußgeldzahlung beizulegen, weshalb die Strafe um 20 Prozent reduziert worden sei.

Die Deutsche Bank erklärte, sie habe ihr Vorgehen beim Anwerben von Kunden im Ausland „überprüft und kontinuierlich angepasst“. Das Institut habe dabei stets seine eigenen Standards eingehalten, allerdings nicht alle lokalen Vorschriften der Finanzaufsicht in Dubai.

Das Geldhaus steht weltweit wegen eine Reihe von Verfehlungen im Visier der Aufsichtsbehörden. Zahlungen zur Beilegung der Rechtsstreitigkeiten drücken seit Jahren auf den Gewinn. Zu den größten Fällen zählt der Skandal um Zinsmanipulationen. Hier steuert die Deutsche Bank Finanzkreisen zufolge auf einen gut 1,5 Milliarden Dollar teuren Vergleich mit den Regulierern in den USA und Großbritannien zu.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Finanzaufsicht in Dubai: Deutsche Bank zu Millionen-Strafe verdonnert"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%