Finanzierung
Hersteller-Banken bei Autokäufern gefragt

Trotz rückläufigem Automarkt werden die Banken der Hersteller bei Kunden offenbar beliebter. Das Vertragsvolumen steigt auf mehr als 90 Milliarden Euro, während der Automobilmarkt zugleich schrumpfte.
  • 0

FrankfurtDie Banken der Automobilhersteller haben in einem rückläufigen Automarkt mehr Leasing- und Finanzierungsverträge mit ihren Kunden abgeschlossen. Ein Plus von zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahr ließ das Vertragsvolumen der Hersteller-Banken im vergangenen Jahr auf mehr als 90 Milliarden Euro anwachsen, wie der Arbeitskreis der Banken und Leasinggesellschaften der Automobilwirtschaft (AKA) am Montag in Hamburg mitteilte. Der Automobilmarkt schrumpfte 2013 nach früheren Angaben des Kraftfahrt-Bundesamts um vier Prozent.

Mit dem anziehenden Neuwagengeschäft erwarten die Autobanken in diesem Jahr auch ein Plus für ihre Finanzdienstleistungen. „Unterm Strich rechnen wir 2014 wieder mit einem ansteigenden Pkw-Inlandsmarkt von rund drei Millionen Neuzulassungen“, sagte AKA-Sprecher Klaus Bentz.

2013 hatten die Absatzfinanzierer nur dafür sorgen können, den Rückgang der Verkaufszahlen zu bremsen. Über sie wurden 1,23 Millionen Fahrzeuge für 30,1 Milliarden Euro finanziert, das war ein Prozent weniger als 2012. 78 Prozent der Neuwagen wurden in Deutschland entweder geleast oder kreditfinanziert. „Noch nie gab es so wenige Barzahler im Autohaus wie im vergangenen Jahr“, sagte Volkswagen -Bank -Vorstand Anthony Bandmann. Über die im AKA organisierten Autobanken laufen rund zwei Drittel dieses Geschäfts.

Mit neuen Angeboten versuchen die Autobauer auch ihren Anteil am Versicherungsmarkt zu erhöhen sowie die Bindung der Autofahrer an die Vertragswerkstatt. 2013 habe jeder ihrer Leasing- oder Kreditnehmer mehr als zwei zusätzliche Verträge - etwa eine verlängerte Garantie oder eine Haftpflicht-Versicherung - abgeschlossen.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Finanzierung: Hersteller-Banken bei Autokäufern gefragt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%