Finanzspritze
HVB stockt Mehrheit an der DAB auf

Mit einer Kapitalerhöhung baut die HypoVereinsbank ihren Anteil an der Direktbank DAB aus. Damit soll die Eigenkapitaldecke des Online-Brokers gestärkt werden.
  • 0

MünchenDie HypoVereinsbank (HVB) stockt ihre Mehrheit an der Direktbank DAB auf. Über eine Kapitalerhöhung, die die HVB alleine stemmt, steigt der Anteil auf 79,5 von jetzt 77,5 Prozent, wie die DAB am Donnerstag in München mitteilte. Dem Online-Broker fließen durch die Finanzspritze 23,76 Millionen Euro zu. Sie dienen zur Stärkung der Eigenkapitaldecke. Die HVB, Tochter der italienischen Großbank UniCredit, ist selbst mit genügend Kapital ausgestattet, um den Schritt locker verkraften zu können. 

Die technischen Details stehen bereits fest: So sollen 7,52 Millionen neue Aktien zu jeweils 3,16 Euro ausgegeben werden. Der Preis ergibt sich aus den durchschnittlichen Schlusskursen in den vergangenen fünf Handelstagen. Ein Bezugsrecht für die anderen Aktionäre wurde ausgeschlossen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Finanzspritze: HVB stockt Mehrheit an der DAB auf"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%