Finanztechnologie
HSBC-Chefin sieht Fintech-Sterben kommen

Die Deutschland-Chefin der Großbank HSBC prognostiziert Fin-Tech-Unternehmen keine gute Zukunft in Deutschland. Nur wenigen kleinen Unternehmen traut sie zu, mit IT-Lösungen für den Zahlungsverkehr bestehen zu können.
  • 0

FrankfurtDie Deutschland-Chefin der Großbank HSBC, Carola von Schmettow, traut vielen so genannten Fintechs trotz des aktuellen Booms nur eine sehr begrenzte Lebensdauer zu. „Das große Fintech-Sterben wird noch kommen“, sagte von Schmettow am Montag auf der „Euro Finance Week“ in Frankfurt.

Derzeit gibt es in Deutschland etwa 700 dieser innovativen Unternehmen an der Schnittstelle von IT und Banken. „Nur einige wenige Große werden überleben“ prognostizierte die Bank-Managerin. Ähnlich wie beim Auftreten der Biotech-Firmen vor einigen Jahren, als viele von großen Pharmakonzernen aufgekauft wurden, werde es auch bei den Fintechs sein. So könne die Agilität der kleinen, innovativen Unternehmen mit der Stärke der großen Institute zusammengebracht werden.

In den vergangenen Jahren sind rund um die Finanzbranche eine Vielzahl kleiner, sehr innovativer Firmen entstanden, die mit ihren IT-Lösungen etwa im Zahlungsverkehr oder bei der Bonitätsprüfung von Kunden die etablierten Spieler angreifen.

Die meisten dieser Firmen sind bislang über das Stadium von Startups nicht hinausgekommen. Experten erwarten, dass bis zu 80 Prozent von ihnen die nächsten Jahre nicht überstehen werden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Finanztechnologie: HSBC-Chefin sieht Fintech-Sterben kommen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%