Finanzvertriebe
DVAG verdient 150 Millionen Euro

Die Deutsche Vermögensberatung hat wieder ein Rekordergebnis erzielt.
  • 2

Der Gewinn der DVAG stieg um 8,1 Prozent auf 150,1 Millionen Euro. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit habe sich um sieben Prozent auf 232,5 Millionen Euro erhöht. Die Umsatzerlöse sanken gleichwohl knapp drei Prozent auf 1,066 Milliarden Euro. Hauptgrund ist das Neugeschäft in der Lebensversicherung, das gemessen an der Versicherungssumme 3,8 Prozent auf 13,8 Milliarden Euro zurückging.

Das hervorragende Ergebnis zeige, dass die DVAG weitaus besser als die meisten Wettbewerber durch die Finanzkrise gekommen sei, erklärte DVAG-Gründer Reinfried Pohl. Seine Gesellschaft habe nie eigene Produkte hergestellt, sondern setze ausschließlich auf die Vermittlung mit erstklassigen Partnern. Die Gesellschaft hat 5,5 Millionen Kunden, die von mehr als 37.000 selbstständigen Finanzberatern betreut werden. 60 Prozent der Vermittler arbeiten nebenberuflich. Zur Strategie gehört es, sich auf wenige Partner zu konzentrieren. So ist die DVAG der exklusive Vertriebspartner der Generali-Tochter Aachen Münchener Versicherungen und der mobile Vertrieb der Deutschen-Bank-Gruppe.

Besondere Erfolge seien wieder mit der Vermittlung von Basis- und Riester-Renten erzielt worden, hieß es weiter. In beiden Segmenten sei ein Anteil im Neugeschäft von je 13 Prozent erreicht worden. Die Basis-Rente ist insbesondere für Selbstständige interessant, hier wurden 26.800 Verträge vermittelt und der Bestand auf rund 190.000 Verträge ausgebaut. Die Riester-Rente sei gerade für Haushalte mit geringerem oder mittlerem Einkommen oft die ideale Möglichkeit, in die private Vorsorge einzusteigen. Hier wurden mehr als 126.000 Verträge vermittelt, der Bestand stieg auf 1,2 Millionen Verträge. 

Das Investmentgeschäft profitiere davon, dass rund 80 Prozent der vermittelten Lebens- und Rentenversicherungen fondsgebunden seien. Zudem hätten wieder mehr Kunden mit aktienfondsbasierten Anlagen von der insgesamt positiven Börsenentwicklung profitiert. Das Vermittlungsergebnis in diesem Bereich sei zwölf Prozent auf 2,5 Milliarden Euro gestiegen, der Bestand nahm 13,7 Prozent auf 15,5 Milliarden Euro betreutes Fondsvermögen zu. 

Immer mehr Kunden begleite die DVAG beim Wunsch nach den eigenen vier Wänden. So sei das Neugeschäft im Bereich Bausparen um 5,8 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro Bausparsumme und der Bestand auf 20,4 Milliarden Euro ausgeweitet werden. Der Anteil der Deutschen Vermögensberatung am Neugeschäft der Partnergesellschaft Deutsche Bausparkasse Badenia erreichte damit 71 Prozent. Im Baufinanzierungsgeschäft konnte die DVAG den Gesamtbestand der vermittelten Baudarlehen im Inland um 4,5 Prozent auf 12,7 Milliarden Euro ausweiten. Der davon auf die Premium-Partnergesellschaft Deutsche Bank entfallene Bestand sei noch stärker, nämlich um 13,9 Prozent auf nun 3,4 Milliarden Euro, vergrößert worden.

Kommentare zu " Finanzvertriebe: DVAG verdient 150 Millionen Euro"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Hat schon mal jemand Erfahrung mir der DTVM gemacht?

  • Interessant, dass rund 80 Prozent der vermittelten Lebens- und Rentenversicherungen der DVAG fondsgebunden sind. Die Verbaucherzentralen raten wegen der hohen Kosten von solchen Verträgen ab! Da wundert es mich nicht, dass die DVAG so gut verdient.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%