Fineco
UniCredit will Teile von Direktbanktochter an Börse bringen

Italiens Bank UniCredit will ihre Direktbanktochter Fineco bis Ende Juli zu Teilen an die Börse bringen. Damit will sie die Kapitaldecke vor dem EZB-Stresstest stärken und die Bilanz aufpolieren.
  • 0

MailandItaliens größtes Geldhaus UniCredit will 25 bis 35 Prozent seiner Direktbanktochter Fineco an die Börse bringen. Dies solle bis Ende Juli geschehen, sagte UniCredit-Chef Federico Ghizzoni in einem am Montag veröffentlichten Interview der Zeitung „CorrierEconomia“. Er bestätigte damit im Kern Informationen der Nachrichtenagentur Reuters von Anfang April. Die Hypovereinsbank-Mutter will vor dem europaweiten Stresstest durch die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Kapitaldecke stärken und die Bilanz aufpolieren.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Fineco: UniCredit will Teile von Direktbanktochter an Börse bringen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%