Förderbank
KfW hält Gewinn stabil

Die Bundesregierung wird diese Nachricht gerne hören: Die KfW hat in den ersten drei Quartalen 1,7 Milliarden Euro Gewinn erzielt. Genau auf diese Überschüsse hat es die Bundesregierung abgesehen.
  • 1

FrankfurtDie staatliche Förderbank KfW fährt weiterhin kräftige Gewinne ein. In den ersten drei Quartalen 2012 erwirtschaftete die Bankengruppe einen Konzerngewinn von 1,7 Milliarden Euro nach 1,8 Milliarden Euro im Vergleichszeitraum, wie das vom Bund und den Ländern kontrollierte Institut am Donnerstag in Frankfurt mitteilte.

„Die gute Ertragsentwicklung der KfW im ersten Halbjahr hat sich auch im dritten Quartal bestätigt. Wir liegen damit weiter deutlich über dem langfristigen Potenzial in Höhe von 1,0 bis 1,2 Milliarden Euro pro Jahr“, sagte der KfW-Vorstandsvorsitzende Ulrich Schröder.

Für das Gesamtjahr erwarte er einen Konzerngewinn leicht unter Vorjahresniveau. Zum Jahresende 2011 standen rund 2,1 Milliarden Euro Überschuss in den Büchern. Aus der Politik wurden zuletzt Forderungen laut, das Institut solle künftig Gewinne an den Bund ausschütten.

Per Randnotiz hatten CDU, CSU und FDP in der Nacht auf Montag beschlossen, dass die KfW künftig Gewinne nicht mehr nur zum Aufbau von Sicherheitspolstern nutzen, sondern auch Schecks für Bundes- und Landeshaushalte schreiben soll. Eine Milliarde Euro könnte das den Haushalten pro Jahr bringen.

Die SPD kritisierte die Pläne der Koalition scharf und verlangte eine Erklärung von den zuständigen Ministern Philipp Rösler (FDP) und Wolfgang Schäuble (CDU). „Der Wirtschaftsminister und der Finanzminister werden noch in dieser Woche dem Haushaltsausschuss erklären müssen, wie sie dazu kommen, die Fördertätigkeit der KfW einzuschränken“, sagte der Chefhaushälter der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Schneider, Handelsblatt Online. „Die SPD lehnt es ab, dass die KfW von der Koalition gemolken wird und wird den Plänen im Bundesrat nicht zustimmen.“

Auch in der Wirtschaft stößt das Vorhaben auf Skepsis. „Von dem Mittel der Gewinnausschüttung sollte der Staat nur vorsichtig Gebrauch machen, betreibt die KfW doch auch risikoreiches Fördergeschäft“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Martin Wansleben, Handelsblatt Online. „Ein Abfluss von Mitteln darf also nicht dazu führen, dass dieser für die Wirtschaft wichtige Geschäftszweig der KfW zurückgefahren wird.“

 
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Martin Dowideit, Leiter Digitales, Handelsblatt.
Martin Dowideit
Handelsblatt / Leiter Digitales
Dietmar Neuerer
Dietmar Neuerer
Handelsblatt / Reporter Politik

Kommentare zu " Förderbank: KfW hält Gewinn stabil"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Zitat aus dem Artikel:
    "Per Randnotiz hatten CDU, CSU und FDP in der Nacht auf Montag beschlossen, dass die KfW künftig Gewinne nicht mehr nur zum Aufbau von Sicherheitspolstern nutzen, sondern auch Schecks für Bundes- und Landeshaushalte schreiben soll. Eine Milliarde Euro könnte das den Haushalten pro Jahr bringen."

    Irgendwie muss die HERDPRÄMIE der CSU ja gegenfinanziert werden.

    Leistung wird sich in Deutschland erst wieder lohnen, wenn die CSU nicht mehr regiert!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%