Fondiaria
Italienische Polizei nimmt Ex-Versicherungsboss fest

Es ist ein Rundumschlag gegen die Versicherung Fondiaria: Nicht nur der ehemalige Eigner, auch seine Töchter, sowie die ehemaligen Konzern- und Verwartungsrats-Chefs wurden verhaftet. Grund: der Verdacht auf Betrug.
  • 0

Turin/MailandWegen des Verdachts auf Betrug und Marktmanipulation hat die italienische Polizei zu einem Rundumschlag in der ehemaligen Führung des angeschlagenen Versicherungsunternehmens Fondiaria ausgeholt. Die Beamten nahmen den ehemaligen Fondiaria-Eigner Salvatore Ligresti, dessen zwei Töchter sowie die ehemaligen Konzern- und Verwaltungsrats-Chefs fest, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Ligrestis Kinder hätten in dem Unternehmen gearbeitet, als den Märkten zwischen 2008 und 2011 die wahre Höhe der Schadenreserven in den Büchern des Versicherers verschwiegen worden sei. Dadurch seien mindestens 12.000 Sparer geschädigt worden. Ligrestis Sohn halte sich nicht in Italien auf. Er dürfte per Haftbefehl gesucht werden.

Niedriger geschätzte Schadenreserven ermöglichten es dem Versicherer laut Polizei, keine Verluste zu verbuchen und so jahrelang millionenschwere Dividenden an die Holding-Firma der Familie, Premafin, auszuzahlen. Fondiaria wurde im vergangenen Jahr im Rahmen einer komplexen Vereinbarung vom Rivalen Unipol übernommen, das Geschäft ist aber noch nicht abgeschlossen. Beide Unternehmen stehen zudem wie auch die deutsche Allianz im Visier der italienischen Wettbewerbshüter.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Fondiaria: Italienische Polizei nimmt Ex-Versicherungsboss fest"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%