Für eine Milliarde Euro Lloyds verkauft Geschäft in Australien

Die britische Großbank Lloyds zieht sich fast vollständig aus Australien zurück. Das Geldhaus Westpac kauft für etwa eine Milliarde Euro das vor allem auf Autofinanzierung und Firmenkredite spezialisierte Geschäft.
Kommentieren
Lloyds-Logo in London: Die britische Bank wurde 2008 mit Staatshilfe vor dem Zusammenbruch gerettet. Quelle: dpa

Lloyds-Logo in London: Die britische Bank wurde 2008 mit Staatshilfe vor dem Zusammenbruch gerettet.

(Foto: dpa)

SydneyDie britische Großbank Lloyds zieht sich mit einem Milliardenverkauf fast vollständig aus Australien zurück. Das einheimische Geldhaus Westpac übernimmt nach Angaben von Freitag für umgerechnet gut eine Milliarde Euro das vor allem auf Autofinanzierung und Firmenkredite spezialisierte Geschäft. Die Zustimmung der Aufsichtsbehörden steht noch aus. Westpac geht aber nicht davon aus, dass durch die Übernahme der Wettbewerb in Australien behindert wird.

Lloyds wurde in der Finanzkrise 2008 mit Staatshilfe vor dem Zusammenbruch gerettet. Das Institut verkauft derzeit zahlreiche Geschäftsteile weltweit, um seine Kapitaldecke zu stärken und die verschärften Vorgaben der Aufseher zu erfüllen. Investoren hoffen darauf, dass Lloyds ab dem kommendem Jahr wieder eine Dividende zahlt. Die britische Regierung hat inzwischen ihren Ausstieg aus dem Institut eingeläutet.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Für eine Milliarde Euro: Lloyds verkauft Geschäft in Australien"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%