Gehaltsverhandlungen
Neues Tarifangebot in Versicherungsbranche

Die Arbeitgeber in der Versicherungsbranche haben im Tarifstreit ein neues Angebot vorgelegt. Am Freitag gingen die Verhandlungen in die dritte Runde. Die Arbeitnehmervertreter erhöhten den Druck durch Streiks.
  • 0

HamburgDie Tarifverhandlungen für die knapp 174 000 Beschäftigten im Innendienst der Versicherungen sind am Freitag in Hamburg in die dritte Runde gegangen. Die Arbeitgeber legten zum Beginn der Verhandlungen ein neues Angebot vor. „Wir wollen heute einen Abschluss erreichen“, sagte Verhandlungsführer Josef Beutelmann vom Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen in Deutschland (AGV).

Vor den Verhandlungen hatten die Vorstellungen beider Seiten weit auseinandergelegen. Die Gewerkschaft Verdi fordert 6,5 Prozent mehr Gehalt, mindestens jedoch 160 Euro bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Auszubildende sollen im Monat 60 Euro mehr bekommen.

Die Arbeitgeber haben von Oktober dieses Jahres an 2,5 Prozent angeboten sowie 2,0 Prozent ab Oktober 2014, bei einer Laufzeit von 30 Monaten. Das macht nach Verdi-Rechnung 1,8 Prozent pro Jahr und ist nach Ansicht der Gewerkschaft deutlich zu wenig. Um den Druck auf die Arbeitgeber zu erhöhen, hatten rund 1500 Versicherungsangestellte aus mehreren norddeutschen Städten vor den Verhandlungen in Hamburg für höhere Löhne demonstriert.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Gehaltsverhandlungen: Neues Tarifangebot in Versicherungsbranche"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%