Geheime Telefon-Mitschnitte

Irische Pleitebanker lästern über Deutschland

Nach ihrer Verstaatlichung und Liquidierung erregt die Pleitebank Anglo Irish noch einmal die Gemüter der Iren. Telefonate werden öffentlich, die die ganze Verachtung der Banker gegenüber Politik und Kunden zeigen.
54 Kommentare
Anglo Irish Bank in Dublin im Jahr 2010: Man werde „zurückzahlen, wenn wir das Geld haben... also nie“. Quelle: Reuters

Anglo Irish Bank in Dublin im Jahr 2010: Man werde „zurückzahlen, wenn wir das Geld haben... also nie“.

(Foto: Reuters)

DublinEs passiert gegen Ende des Jahres 2008. Die irische Regierung hat gerade eine Garantie für die maroden Banken des Landes ausgesprochen. Sie will verhindern, dass der aufgeblähte Sektor und mit ihm die gesamte Volkswirtschaft der grünen Insel zusammenbricht. Und zwei Banker telefonieren miteinander.

Die Gespräche zwischen dem damaligen Chef der Anglo Irish Bank, David Drumm, und Topmanager John Bowe hat der „Irish Independent“ jetzt veröffentlicht. Sie dokumentieren den Übermut und die Verachtung, den die Banker gegenüber der Politik, den Aufsehern und ihren Kunden zeigten.

Sieben Milliarden Euro hatte die Anglo Irish zur Rettung aus dem irischen Staatshaushalt erhalten. Man werde „zurückzahlen, wenn wir das Geld haben... also nie“, zitiert „Spiegel Online“ aus einem Telefonat von Bowe mit einem anderen Mitarbeiter. Die Milliarden-Summe habe mit dem eigentlichen Bedarf des Geldhauses an frischem Kapital so gar nichts zu tun. Er habe sich die Summe vielmehr „aus dem Arsch gezogen“. Offenbar betrogen die Banker also ganz bewusst die Zentralbank.

In einem anderen Telefonat beschimpfen Bowe und sein Chef Drumm die „Scheißdeutschen“ – und meinen damit Sparer aus der Bundesrepublik, die nach der staatlichen Garantie frisches Geld auf der Insel anlegten. Dann beginnt Bowe „Deutschland, Deutschland über alles“ zu singen, die seit dem Nationalsozialismus belastete erste Strophe des Deutschlandliedes.

Drumm lacht. Bald jedoch ist ihm das Lachen vergangen: Im Januar 2009, nur wenige Monate nach den Telefongesprächen, wird seine Bank im Zuge der Finanzkrise verstaatlicht.

Drumm wird entlassen, die Bank im Februar dieses Jahres endgültig liquidiert. Doch nach der Veröffentlichung der Telefonate ist der Aufschrei groß, der Skandal schlägt hohe Wellen. Der irische Regierungschef Enda Kenny kündigte am Dienstag eine Untersuchung des umstrittenen Rettungspakets für das Kreditinstitut an. Die Öffentlichkeit müsse die volle Wahrheit darüber erfahren, wie Anglo das Land an den Rand des finanziellen Abgrunds gebracht habe, sagte Kenny.

Denn tatsächlich benötigte die Bank schließlich Hilfsgelder in Höhe von 30 Milliarden Euro, von denen kein Cent zurückgezahlt wurde. Irland musste sich schließlich selbst retten und die Troika aus EU-Kommission, IWF und EZB um ein Hilfspaket in Höhe von 67,5 Milliarden Euro bitten.

Es bleibe offen, ob die Chefetage von Anglo die damalige irische Führung bewusst in die Irre geführt oder heimlich mit ihr zusammengearbeitet habe, um den boomenden Immobilienmarkt am Leben zu erhalten, sagte Regierungschef Kenny. „Wir müssen der Wahrheit auf den Grund gehen.“

  • td
  • ap
Startseite

Mehr zu: Geheime Telefon-Mitschnitte - Irische Pleitebanker lästern über Deutschland

54 Kommentare zu "Geheime Telefon-Mitschnitte: Irische Pleitebanker lästern über Deutschland"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Übrigens wurden nicht nur Telefonate von Bankstern bekannt. Der Rolling Stone veröffentliche gerade E-Mails von Rating-Agentur-Mitarbeitern. Und die haben es noch mehr in sich; ich hab das hier mal ins Deutsche übersetzt:

    http://blog.fdik.org/2013-06/s1372255862

  • Herr Blankfein spricht anscheinend die Spache des Calvinismus.Was Hybris scheint,waere so Audruck der
    Demut.

  • 'NoBailout' sagt
    --------------------
    "Erstens werden die irschen Banken nicht vom ESM gerettet sondern vom irischen Staat, und zweitens ist der ESM nicht illegal."

    Die Hilfspakete über den EFSM, den EFSF und den IWF betragen demnach 62,7 Milliarden Euro. Die Rückzahlungstermine wurden gerade erst wieder um 7 Jahre verlängert und damiz wohl auf den "St. Nimmerleinstag" verschoben.
    --------------------

    Sind Sie noch sehr jung?

    Kommen Ihnen deshalb sieben Jahre wie der "St. Nimmerleinstag" vor?

    +++

    'NoBailout' sagt
    --------------------
    Die Rettung durch den Staat war also nur eine kurze Zwischenstation.
    --------------------

    Ihre "Schlußfolgerung" basiert auf einer irrigen Annahme.

    +++

    'NoBailout' sagt
    --------------------
    Uninformiert oder absichtlich irreführend:
    --------------------

    Sie qualifizieren Ihren Kommentar zutreffend.

    +++

    'NoBailout' sagt
    --------------------
    Aber für Euro-Fans gibt es bekanntlich spezielle wahrheiten ..
    --------------------

    Sie sollten nicht von sich auf andere schließen.

  • Wenn ich bedenke, für was und wen SPD/GRÜNE/CDU/CSU/FDP die Rettungsmilliarden durchgewunken haben könnte ich k,...!

  • Zum reden ist es zu spät, Appelle an das Gesetz hoffnungslos, Politiker vertreten und versorgen sich ausschließlich selbst und ihresgleichen, Banken rauben , betrügen, brechen Verträge, - vor dem Gesetz sind alle gleich wurde für die Systemmaden ausser Kraft gesetzt.

    Ich Denke die Frage beantwortet sich selbst.

    DAS VOLK MUSS KAMPFBEREIT GEGEN DIE SYSTEMPARASIETEN VORGEHEN.

  • F.Lop
    Neben dem ganzen überflüssigen Kommentar-Geblubber fragt niemand - auch nicht die berichtenden Zeitungsredaktionen - die vielleicht wichtigste Frage hier: Telephonmitschnitte? Fünf Jahre aufbewahrte Telephonmitschnitte? Fünf Jahre aufbewahrte Telephonmitschnitte an die Presse weitergegeben? Und was ist mit dem Fernmeldegeheimnis? Klar, hier wurden Schweinereien am Telephon besprochen, aber wie, durch wen, warum wurden sie aufgezeichnet und aufbewahrt, und warum von wem nach fünf Jahren der Presse zugespielt? Wollen hier gewisse Geheimdienste beweisen, dass ihre Datenschnüffeleien doch nicht ganz so überflüssing sind, sondern auch dem Gemeinwohl dienen können? Könnte eine Erklärung sein. Aber warum hinterfragen die veröffentlichenden Medien nicht, wie und unter welcher Gesetzesverletzung und durch wen diese Informationen an die Öffentlichkeit kommen konnten?

  • Statt endlos zu bloggen, lieber lesen. Hier ist ineressante Lektüre - ein Augenöffner, soeben erschienen:

    Gavin Hewitt, The Lost Continent, ISBN 978 1 444 76479 6

    Drei Dinge werden klar:

    Die €-Krise war zwar nicht vermeidbar, da im System schon eingebaut, aber die Krisenbewältigung eine katastrophale Fehlleistung aus politischer Opportunität.

    Die Politik hat wider besseres Wissen gehandelt, bzw. nicht gehandelt.

    Keine der handelnden Figuren kann davon ausgenommen werden, alle haben ausnahmslos an der Inszenierung mitgewirkt.

  • 'pool' meint
    ----------------
    Die Frage lautet: ist der ESM legitim?

    Die Aushöhlung des Völker- und Verfassungsrechts kam schleichend und basiert auf einem einfach Prinzip: die Grenzen des Rechts werden übertreten, um Unrecht zum Recht zu machen!
    ----------------

    Was für ein Blödsinn - ESN-Programme gubt es nur mit Zustimmung aller Beteiligten.

    +++

    'pool' meint
    ----------------
    Natürlich ist die AfD eine Lösung.

    [...]

    "Kipping hatte in einem Interview mit der Tageszeitung „Die Welt“ davon gesprochen, dass die AfD sich für Lohn-, Renten- und Sozialkürzungen stark mache. „Nichts davon ist wahr“, sagt Petry. Weder aus dem Wahlprogramm noch aus Äußerungen führender Repräsentanten der Partei gäbe es einen Beleg dafür.

    Im Gegenteil, die AfD habe immer betont, dass die Sozialkürzungs- und Sparpolitik zur Rettung des Euro weder den Menschen in Griechenland noch in Spanien zuzumuten sei.
    ----------------

    Und WER soll die nach Ihrer und Ansicht des AFD nicht zu kürzenden Sozialausgaben und Beamtengehälter der PIGS dann bezahlen?

    Die Einführung von Pesete/Drachme/etcpp wäre eine Scheinlösung - der Wertverlust dieser Währungen führt sofort zu hoher Binneninflatiom und einer REALEN Kürzung der Sozialausgaben und Beamtengehälter der PIGS.

    JEDER der meint, die PIGS könnten hohe REALE Sozialleistungen und Beamtengehälter auf Dauer auf Pump ODER per Euroaustritt finanzieren ist ein Traumtänzer.

    Und wer fordert daß die PIGS per Euroaustritt ihre Gläubiger einfach auf ihren Schulden sitzen lassen verrät deutsche Interessen.

    Das gilt auch für Sie und für Ihre AfD.

  • es ist ja herrlich alles mitzulesen. da gibt es viel verschiedenes wissen. Auch habe ich gelesen, dass man neues zulassen soll. Tja, was will man neues zulassen, wenn das zugrundeliegende geldsystem seit langer langer zeit immer das selbe bleibt? Und es besteht quasi aus einem festen rechenweg/formel. So lange die nicht geändert wird, ändert sich das system nicht.
    Das sytsem erklären der film goldschmied fabian und auch prof. bernd senf (tiefere ursachen der krise)

  • wo wir grad beim thema sind...
    gestern abend gabs auf arte einen film über die bankenrettung. ist noch auf arte +7 in netz zu sehen...

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%