Geldwäschevorwurf
Standard Chartered muss wieder büßen

Standard Chartered kommt nicht zur Ruhe. In den USA droht der britischen Großbank erneut eine Strafe in dreistelliger Millionenhöhe. Die Finanzaufsicht wirft ihr Geldwäsche vor – nicht zum ersten Mal.
  • 0

LondonDer britischen Großbank Standard Chartered droht in den USA erneut eine Strafe wegen verdächtiger Überweisungen. Die New Yorker Finanzaufsicht habe Mängel im Kontrollsystem der Bank gegen Geldwäsche entdeckt, was nun wahrscheinlich zu einem Bußgeld führen werde, teilte das Londoner Institut, das den Großteil seines Gewinns in Asien macht, am Mittwoch mit. Außerdem werde StanChart dadurch voraussichtlich noch länger überprüft.

Eine mit der Situation vertraute Person sagte Reuters, die Strafe werde sich wohl auf 100 bis 340 Millionen Dollar belaufen. 2012 hatte die Bank wegen Verstößen gegen US-Sanktionen gegen den Iran 667 Millionen Dollar zahlen müssen. Damals waren Transaktionen verschleiert worden und die Anti-Geldwäsche-Maßnahmen aus Sicht der Aufseher zu lax. StanChart-Chef Peter Sands sagte, es sei mit weniger als 340 Millionen Dollar zu rechnen.

Auch andere Geldhäuser sind im Visier der US-Behörden. So hat der französische Branchenführer BNP Paribas gerade eine Rekordstrafe von neun Milliarden Dollar aufgebrummt bekommen. Hier ging es um Verstöße gegen Sanktionen, die sich gegen den Iran sowie den Sudan richten.

Die Bank teilte zudem mit, der Vorsteuergewinn sei im ersten Halbjahr um ein Fünftel auf 3,3 Milliarden Dollar eingebrochen. Dies lag unter anderem an einem schwachen Handel im Kapitalmarktgeschäft.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Geldwäschevorwurf: Standard Chartered muss wieder büßen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%