Georg Fahrenschon Die neuen Ambitionen des Sparkassen-Präsidenten

Georg Fahrenschon kam als Präsident der Sparkassen erst spät in Schwung. Nun macht ihm der Job mehr Spaß – und er will weitermachen. Die gut 400 Institute, für die er spricht, wissen, was sie an ihm haben.
Wettern gegen die Niedrigzinspolitik. Quelle: Marc-Steffen Unger für Handelsblatt
Georg Fahrenschon

Wettern gegen die Niedrigzinspolitik.

(Foto: Marc-Steffen Unger für Handelsblatt)

Als Georg Fahrenschon im Mai 2012 den Job als Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV) antrat, war er 44 Jahre alt. Zumindest für Sparkassenverhältnisse kam damit ein Jungspund unter den Funktionären ans Ruder. Die Wahl des früheren bayerischen Finanzministers und CSU-Politikers galt zudem als Überraschung.

Profitiert hat der 48-Jährige von seiner jugendlichen Ausstrahlung zu Beginn seiner ersten Amtszeit, die bis 2018 läuft, indes kaum. Manch ein Insider hätte sich damals mehr Führung und mehr Schwung für die gut 400 Sparkassen gewünscht.

 
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%