Gewinn verdoppelt
Spanische Bankia macht Fortschritte

Es scheint bergauf zu gehen mit dem größten Sorgenkind in der Finanzkrise: Die spanische Krisenbank Bankia steigert ihren Gewinn um mehr als das Doppelte. Sie profitierte vor allem von dem besserlaufenden Kreditgeschäft.
  • 0

MadridDie spanische Bankia macht weiter Fortschritte auf dem Weg aus der Krise. Im zweiten Quartal sprang der Nettogewinn um 94 Prozent auf 245 Millionen Euro, wie die Großbank am Montag mitteilte. Sie profitierte dabei besonders von Fortschritten im wichtigen Kreditgeschäft, in dem der Zinsüberschuss um mehr als ein Viertel stieg. Die Belastungen durch faule Kredite gehen branchenweit zurück, nachdem die geplatzte Immobilienpreisblase 2008 jahrelang die Bilanzen der spanischen Banken durcheinanderwirbelt hatte.

Bankia gehört noch zu rund 60 Prozent dem Staat. In der Finanzkrise war das Institut das größte Sorgenkind der spanischen Regierung und musste mit Steuergeldern vor dem Kollaps bewahrt werden. In den nächsten Tagen werden auch die Quartalszahlen der spanischen Marktführer Santander und BBVA erwartet.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Gewinn verdoppelt: Spanische Bankia macht Fortschritte"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%