Gewinnsteigerung: Munich Re dankt Mutter Natur

Gewinnsteigerung
Munich Re dankt Mutter Natur

Munich Re steigert seinen Gewinn überraschend deutlich. Das liegt auch daran, dass die Schäden durch Naturkatastrophen vergleichsweise gering sind. Selbst nach dem unerwartet hohen Milliardengewinn bleibt der Rückversicherer aber vorsichtig. Auf längere Sicht sieht sich die Munich Re aber weiterhin besser positioniert als die Konkurrenz.
  • 1

MÜNCHEN. In diesem Jahr dürfte der Gewinn des weltgrößten Rückversicherers bereits wieder sinken. Verantwortlich dafür ist auch der hartnäckige Preisdruck in der Branche.

Für 2009 konnte der Konzern am Dienstag starke Zahlen präsentieren. Der Gewinn legte - trotz eines anhaltend schwierigen Umfelds - von 1,6 auf knapp 2,6 Mrd. Euro zu. Das war mehr, als Analysten erwartet hatten. Damit übertraf Munich Re trotz der schwierigen Märkte ihr Ziel einer Rendite von 15 Prozent nach Steuern auf das risikogewichtete Eigenkapital leicht. "Munich Re ist wohl die beste Versicherungsfirma weltweit - in guten wie in schlechten Zeiten", lobte Unicredit-Analyst Luis Maglanoc. Auch Finanzvorstand Jörg Schneider erklärte, der Konzern habe in schweren Zeiten "Ertragsstärke und Beständigkeit" bewiesen. Davon sollen auch die Aktionäre profitieren: Die Dividende wird von 5,50 auf 5,75 Euro angehoben. Die gebuchten Bruttobeiträge des Gesamtkonzerns stiegen im vergangenen Jahr um knapp zehn Prozent auf 41,4 Mrd. Euro.

Deutlich besser als die Konkurrenz

Für Euphorie sieht die Munich Re aber keinen Anlass. Das hat gleich mehrere Gründe. Zum einen profitierte der Konzern im vergangenen Jahr von der Erholung an den Finanzmärkten. Das Kapitalanlageergebnis verbesserte sich um gut ein Drittel auf fast acht Mrd. Euro. Hinzu kam eine ungewöhnlich geringe Belastung durch Naturkatastrophen im vergangenen Jahr. Schneider drückte es so aus: Der Gewinnanstieg sei "ein Stück weit begünstigt durch Mutter Natur".

Eine ruhige Hurrikan-Saison aber ist für 2010 nicht garantiert. Hinzu kommt, dass der Druck auf die Preise weiter besteht. Ursprünglich hatte die Munich Re gehofft, dass die Finanzkrise dazu führt, dass bei den Kunden der Bedarf steigt, Risiken abzugeben. Hier sollte der Münchener Konzern, der sich in der Krise deutlich besser geschlagen hatte als die Konkurrenz, mit seiner grundsoliden Bilanz ins Spiel kommen. "Wir hatten erwartet, dass wir aus der relativen Stärke heraus viel machen können", sagte Schneider.

Seite 1:

Munich Re dankt Mutter Natur

Seite 2:

Kommentare zu " Gewinnsteigerung: Munich Re dankt Mutter Natur"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Gesellschaft heißt immer noch "Münchener Rück".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%