Gewinnziel verpasst: Hellas-Abschreibung bremst Hypo-Tochter

Gewinnziel verpasst
Hellas-Abschreibung bremst Hypo-Tochter

Die Wertminderungen bei Hellas-Bonds sind höher ausgefallen als noch im Herbst angenommen. Ein Großteil davon wurde im vierten Quartal verbucht. Der Vorsteuergewinn 2011 sank entsprechend deutlich.
  • 1

MünchenAbschreibungen auf griechische Staatsanleihen haben die Münchner Direktbank DAB ausgebremst. Der Vorsteuergewinn sank im vergangenen Jahr um zehn Prozent auf 25,7 Millionen Euro, wie die HypoVereinsbank-Tochter am Dienstag mitteilte. Damit wurde die Prognose, ein Ergebnis auf dem Niveau von 2010 in Höhe von knapp 29 Millionen Euro schaffen zu können, klar verfehlt. Die Wertminderungen bei Hellas-Bonds fielen dabei mit rund 3,5 Millionen Euro höher als im Herbst befürchtet aus. Der Großteil wurde im vierten Quartal verbucht, die betroffenen Wertpapiere jeweils um mehr als 70 Prozent abgeschrieben.

Aber es gibt auch gute Nachrichten für die Aktionäre: Dank einer geringeren Steuerlast blieben unter dem Strich mit 17,7 Millionen Euro knapp acht Prozent mehr hängen. Die DAB will erneut den gesamten Bilanzgewinn ausschütten. So steigt die Dividende auf 22 Cent je Aktie, nachdem es für 2010 nur 20 Cent waren.

Mit der radikalen Griechenland-Abschreibung fühlt sich das Management nun offenbar sicher: „Wir schauen optimistisch in die Zukunft“, sagte DAB-Chef Markus Gunter. „Für das Geschäftsjahr 2012 erwarten wir eine Ergebnissteigerung.“ Konkrete Zahlen wurden zunächst aber nicht genannt.

Positiv entwickelte sich 2011 die Zahl der Wertpapiertransaktionen, die für Kunden ausgeführt wurden. Sie erhöhten sich um 13 Prozent auf 5,08 Millionen. Die Turbulenzen an den Börsen hatten so auch eine gute Seite für das Geschäft. Der Provisionsüberschuss stieg um drei Prozent auf 85,6 Millionen Euro.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Gewinnziel verpasst: Hellas-Abschreibung bremst Hypo-Tochter"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die BAFin muss sich des Themas der sachgerechten Eigenkapitlunterlegung von Staatsanleihen annehmen.

    Wetten, dass sie eben das nicht macht?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%