Größte Bank Chinas
ICBC spürt Konjunkturabkühlung deutlich

Chinas Wachstum wächst so langsam wie seit 25 Jahren nicht mehr – und setzt so auch der größten Bank des Landes zu. Die ICBC muss den geringsten Gewinnzuwachs seit acht Jahren vermelden. Die Zahl fauler Kredite stieg.
  • 0

ShanghaiDie Konjunkturabkühlung in China setzt der größten Bank des Landes zu: Der Nettogewinn der Industrial and Commercial Bank of China (ICBC) stieg im ersten Quartal nur noch um 1,4 Prozent auf umgerechnet 10,9 Milliarden Euro, wie das nach Börsenwert weltgrößte Geldhaus am Mittwoch mitteilte. Das war der geringste Zuwachs in diesem Zeitraum seit mehr als acht Jahren. Vor allem die Zinseinkünfte schwächelten. Zudem stieg die Zahl fauler Kredite.

Weil der Wirtschaftsboom in China abklingt, können zahlreiche Firmen und Verbraucher ihre Kredite nur schwer zurückzahlen. Zugleich halten sich die Banken mit der Vergabe neuer Darlehen zurück. Um Kreditausfälle zu verhindern und die Wirtschaft anzukurbeln, hat die Notenbank unter anderem die Zinsen gesenkt. Dies nagt aber am Geschäft der Banken.

Die chinesische Wirtschaft ist im vergangenen Jahr mit einem Plus von 7,4 Prozent so langsam gewachsen wie seit rund einem Vierteljahrhundert nicht mehr.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Größte Bank Chinas: ICBC spürt Konjunkturabkühlung deutlich"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%