Hagelstürme
Swiss Re schätzt Schäden auf mehrere hundert Millionen Dollar

Swiss Re muss tief in die Tasche greifen. Die Unwetter im Juli kosten die Schweizer Versicherer eine Summe in mehrstelliger Millionenhöhe. Unter den Hagelschäden leidet die ganze Branche schlimmer als bisher angenommen.
  • 0

ZürichDie ungewöhnlich heftigen Hagelstürme in Deutschland im Juli kommen den Rückversicherer Swiss Re teuer zu stehen. Der Schweizer Konzern rechnet vor Steuern mit einer Schadenbelastung von rund 240 Millionen Dollar (umgerechnet 177 Millionen Euro). Trotzdem fällt die Schadenbilanz in diesem Jahr bislang vergleichsweise glimpflich aus. Die Schweizer kalkulieren mit Zahlungen für Katastrophen von 1,7 Milliarden Dollar und bisher schlugen große Schadenereignisse wie die verheerende Überschwemmungen in Zentraleuropa und Kanada mit rund 700 Millionen Dollar zu Buche. Die Schadenbilanz könnte sich allerdings noch verschlechtern. In Mexiko und China haben zuletzt verheerende Tropenstürme und heftige Regenfälle schwere Schäden angerichtet und zahlreiche Tote gefordert.

An der Börse schlug der Schadenbericht von Swiss Re keine großen Wellen. Die Aktien stiegen um 1,5 Prozent auf 75,75 Franken und ließen damit den europäischen Sektorindex deutlich hinter sich. „Die Schadenbelastung ist von Swiss Re gut verkraftbar und überschreitet bisher das Budget für Naturkatastrophenschäden der Swiss Re nicht“, erklärte ZKB-Analyst Georg Marti. Geholfen hat Börsenhändlern zufolge auch eine Broker-Kaufempfehlung: Exane BNP Paribas stufte Swiss Re auf „Outperform“ von „Neutral“ hoch und nannte ein Kursziel von 88 Franken.

Insgesamt muss die ganze Versicherungsbranche für die Hagelunwetter in Deutschland nach einer neuen Schätzung tiefer in die Tasche greifen als bisher angenommen. Die Schäden vom Juli kosten die Assekuranzen nach einer Berechnung des Schweizer Rückversicherers Swiss Re zwischen zwei und 2,7 Milliarden Dollar (1,5 bis zwei Milliarden Euro). Branchenprimus Münchener Rück ging jüngst von insgesamt 1,5 Milliarden Euro Versicherungsschäden aus. Die heftigen Unwetter in Württemberg und Niedersachsen wären damit das größte Hagelschadenereignis, das Deutschland je erlebte. Die Hagelstürme mit Hagelkörnern in der Größe von Golfbällen hätten massive Schäden an Dächern angerichtet, Fenster zerborsten und Solarmodule und andere Installationen beschädigt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Hagelstürme: Swiss Re schätzt Schäden auf mehrere hundert Millionen Dollar"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%