Halbjahres-Bilanz Swiss Re profitiert von Zukauf in den USA

Der weltgrößte Rückversicherer Swiss Re hat im Halbjahr gut verdient und das Prämienvolumen gesteigert – nicht zuletzt durch die Übernahme der Rückversicherungssparte von General Electric.

HB ZÜRICH. Der Überschuss stieg um 16 Prozent auf 1,57 Mrd. sfr (996 Mill. Euro). Das teilte das Unternehmen am Freitag in Zürich mit. Die Analysten hatten mit dem Ergebnis gerechnet. Die Nettoprämien wuchsen von 13,17 auf 13,81 Mrd. Franken. Vor Steuern erhöhte die Swiss Re ihren Gewinn von 1,85 auf 2,06 Mrd. sfr. Die Nettoerträge aus Kapitalanlagen stiegen im ersten Halbjahr von 2,52 auf 2,84 Mrd. sfr.

Die Combined Ratio im Nichtleben-Geschäft – das Verhältnis von Kosten und Schadenaufwendungen zu Prämien – verbesserte sich von 96,3 auf 93 Prozent. Bei 100 Prozent decken die Einnahmen die Kosten; je niedriger der Wert ist, desto profitabler ist das Versicherungsgeschäft. Im Gesamtjahr rechnet Swiss Re im traditionellen Nichtleben-Geschäft weiterhin mit einer Combined Ratio von unter 95 Prozent, sagte Finanzchefin Ann Godbehere in einer Telefonkonferenz.

Swiss Re bestätigte die Ertragsziele. Die Gesellschaft erwartet, dass in allen Bereichen die Vorgaben von jährlich 10 Prozent Gewinnwachstum je Aktie und eine Eigenkapitalrendite von 13 Prozent erreicht werden. Durch die Integration der kürzlich übernommenen Rückversicherungssparte von General Electric, GE Insurance Solutions, und die Straffung der Organisation will der Konzern seinen Gewinn weiter steigern. Die Kostensynergien würden sich erstmals auf das Geschäftsergebnis 2007 positiv auswirken und der volle Ertrag werde sich in 2008 einstellen, hieß es.

Dabei soll die Integration der ehemaligen GE-Tochter mehr Synergien bringen als ursprünglich angenommen. „Wir werden in der Lage sein, auf laufender Basis mehr als 300 Mill. Dollar bis Ende 2007 zu erreichen“, sagte CFO Godbehere. Im vergangenen November bei der Bekanntgabe der 7,4 Mrd. Dollar teueren Übernahme des Rückversicherungsgeschäfts von General Electric hatte Swiss Re jährliche Synergien von 300 Mill. Dollar in Aussicht gestellt.

Analysten hatten im Durchschnitt mit 1,51 Mrd. sfr Halbjahresgewinn gerechnet. Das Prämienvolumen war auf 13,96 Mrd. sfr geschätzt worden und die Combined Ratio auf 95,2 Prozent.

Konzernpräsident Jacques Aigrain zeigte sich über das Halbjahresresultat erfreut. Im Ausblick zeigte sich Swiss Re zuversichtlich, von den günstigen Marktbedingungen profitieren zu können.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%