Hannover Rück bringt neue Produkte vom Ausland auf den deutschen Markt: Mehr Rente für Kranke und Raucher

Hannover Rück bringt neue Produkte vom Ausland auf den deutschen Markt
Mehr Rente für Kranke und Raucher

Der Rückversicherer Hannover Rück will neue Lebensversicherungsprodukte in Deutschland etablieren. Dazu zählen Vorzugspolicen für Menschen mit Vorerkrankungen und spezielle Pflegeversicherungspolicen. Deshalb hat der fünfgrößte Rückversicherer mit der DBI Holding GmbH die Deutsche-Senior-Partner AG gegründet.

HANNOVER. Das Unternehmen soll als Scharnier zwischen Erst- und Rückversicherer dienen. An Bord sind bereits zwei ausländische Erstversicherer, die Momentum Leben aus Liechtenstein und der Versicherungsverein Pension Annuity Friendly Society (PAFS) aus England. Die Hannover Rück versteht sich nach Angaben von Vorstand Wolf Becke als Rückversicherer, der neue Produktideen für Erstversicherer entwickelt. So gewinnen die Hannoveraner Neugeschäft.

So kam es auch zur Zusammenarbeit mit PAFS . Die Gesellschaft etablierte sich mit Hilfe der Hannover Rück und Winterthur in England als erster Spezialanbieter von Lebensversicherungen. Er berücksichtigte bei der Kalkulation von Rentenversicherungen fortan nicht nur Alter und Geschlecht, sondern auch den Gesundheitszustand und Lebensgewohnheiten wie Rauchen, Beruf oder Wohngegend.

So erhalten beispielsweise erkrankte Verbraucher höhere monatliche Rentenleistungen als gesunde Menschen: Ein an Bluthochdruck leidender Mann, der mit 60 Jahren eine Jahresrente für einen Einmalbeitrag von 50 000 Pfund abschließt, erhält eine jährliche Rente von 5 905 Pfund, ein Standardversicherter nur 5 258 Pfund. Bei einer schweren Erkrankung wie Leberzirrhose sind es 12 712 Pfund.

Nach Erfolgen auf dem britischen Markt mit Vorzugsrenten wurden ähnliche Produkte auf andere Märkte wie Südafrika übertragen. Nun ist Deutschland an der Reihe. Einen Wachstumsmarkt gebe es hier vor allem bei Senioren, sagte Jens Blohm, Zentralbereichsleiter der Hannover Rück bei einer Presseveranstaltung. Bisher fokussieren sich die Erstversicherer in Deutschland auf die 20 bis 49-Jährigen. Doch deren Anteil an der Bevölkerung wird bis zum Jahr 2020 von jetzt 44 auf 37 Prozent schrumpfen. „Der Markt schmilzt den Lebensversicherern unter den Händen zusammen“, sagte Blohm.

Dagegen wird der Anteil der über 50-Jährigen von 35 auf 46 Prozent steigen. Und bei den Alten handelt es sich um eine lukrative Altersgruppe. So haben die 50- bis 69-Jährigen im Schnitt ein Vermögen von 160 000 Euro, die unter 30-Jährigen dagegen nur 40 000 Euro.

Seite 1:

Mehr Rente für Kranke und Raucher

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%