HSH Nordbank
Eigner müssen sich auf höhere Belastungen einstellen

Die HSH Nordbank wird für ihre Eigner immer teurer. Bis zu Jahr 2019 stehen Mehrbelastungen von bis zu 400 Millionen Euro an. Warum die Länder nachzahlen müssen.
  • 0

BerlinDie HSH Nordbank wird ihre Mehrheitseigner – die Länder Schleswig Holstein und Hamburg – wohl stärker als bisher geplant zur Kasse bitten müssen. Demnach ist von bis zu 400 Millionen Euro an Mehrbelastungen ab dem Jahr 2019 die Rede, wie das Handelsblatt aus Aufsichtsratskreisen erfuhr. Schuld sei der starke Dollar, der auf den Schiffskrediten der Bank laste wie Blei.

Im Fokus steht dabei die Bilanzgarantie der Länder über zehn Milliarden Euro, die die Mehrheitseigner der Bank im Zuge der Rettungsmaßnahmen im Jahr 2009 eingeräumt hatten. Die HSH Nordbank geht in ihren Berechnungen davon aus, dass die Ländergarantie im Jahr 2019 erstmalig in Anspruch genommen wird.

Für die Jahre 2019 bis 2025 wurden bislang 1,6 Milliarden veranschlagt. Jetzt muss diese Rechnung wegen der größtenteils in Dollar fakturierten Risikovorsorge für Schiffskredite auf rund zwei Milliarden Euro nach oben korrigiert werden, hieß es in den Aufsichtsratskreisen.

Die Schwäche des Euros gegenüber dem US-Dollar wirkt sich währungstechnisch auf die Höhe der erwarteten Zahlungsausfälle bei der Bank aus. Sie steigen. Denn die bestehende Risikovorsorge für das garantierte Schiffsportfolio wird größtenteils in Dollar gehalten. Durch die Garantie sind Schiffskredite in einem Volumen von 20 Milliarden Euro abgeschirmt.

Lesen Sie hier den vollständigen Bericht:


Kommentare zu " HSH Nordbank: Eigner müssen sich auf höhere Belastungen einstellen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%