Ifo Institut
Unternehmen kommen schwerer an Kredite

Mit dem Ende des Wirtschaftsaufschwungs ziehen die Banken die Zügel bei der Kreditvergabe wieder stärker an. Angesichts der politisch verordneten Kapitalaufnahme für Banken warnen manche Experten vor einer neuen Kreditklemme.  
  • 0

MünchenWie das Münchner Ifo-Institut am Donnerstag mitteilte, stieg die Kredithürde im Oktober weiter an. Inzwischen klagen 23 Prozent der befragten Unternehmen über eine restriktive Kreditvergabe durch die Banken – das sind 0,8 Prozentpunkte mehr als im September. Die Vergabepolitik der Banken gilt als ein Indikator für die Wirtschaftsentwicklung.

Die Kredithürde sei damit noch relativ niedrig, doch deute die Entwicklung eine Trendwende an. „Das Thema Kreditvergabe dürfte damit für die Unternehmen wieder etwas stärker in den Fokus geraten“, sagte Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn.

Für Baufirmen stieg die Kredithürde um 2,5 auf 31,9 Prozent, für kleine Industriebetriebe um 2,8 auf 26,4 Prozent. Für mittlere und große Industriebetriebe sowie für Einzelhändler blieb die Kredithürde mit 19,5 bis 21,1 Prozent niedrig.

Zuletzt hatten im März mehr Unternehmen über die Banken geklagt. Angesichts der Schuldenkrise in der Euro-Zone und der politisch verordneten Kapitalaufnahme für Banken warnen manche Experten bereits wieder vor einer Kreditklemme. Im Krisenjahr 2009 gab es Kredithürden von weit über 40 Prozent.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ifo Institut: Unternehmen kommen schwerer an Kredite"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%