Im deutschen Mittelstand
Direktbank ING-Diba geht auf Kundenfang

In großem Stil geht Europas größte Direktbank ING-Diba auf Kundenfang: Das Institut will das Kreditvolumen in den nächsten Jahren deutlich steigern. Dabei will es sich vor allem auf Großkunden konzentrieren.
  • 0

FrankfurtEuropas größte Direktbank ING-Diba geht in größerem Stil auf Kundenfang im deutschen Mittelstand. Im Firmenkundengeschäft will das Institut das Kreditvolumen in den nächsten Jahren „deutlich im zweistelligen Bereich“ steigern, wie Vorstandschef Roland Boekhout „Manager Magazin Online“ sagte: „Wir konzentrieren uns dabei vor allem auf Großkunden, die international unterwegs sind und unsere globale Expertise benötigen.“ Neben Dax- und MDax-Konzernen bemüht sich die bislang vor allem auf Privatkunden spezialisierte Bank auch um große Mittelständler mit mindestens 250 Millionen Euro Jahresumsatz.

Von 2012 auf 2013 hatte die ING-Diba das Volumen der Kredite an große Firmenkunden um 67 Prozent von drei Milliarden Euro auf fünf Milliarden Euro gesteigert. „In solchen Größenordnungen möchten wir auch in den nächsten Jahren wachsen“, sagte ein Sprecher des Instituts am Montag in Frankfurt. „Wir investieren massiv in diesem Bereich - vor allem in Mitarbeiterkapazitäten.“ Im vergangenen Jahr baute die 100-Prozent-Tochter der niederländischen Großbank ING die Mitarbeiterzahl im Segment Commercial Banking, das die Bank seit 2011 betreibt, um 44 auf 176 aus. Mittlerweile sind es nach Angaben des Sprechers rund 200, weitere zusätzlich Stellen sollen folgen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Im deutschen Mittelstand: Direktbank ING-Diba geht auf Kundenfang"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%