Immobilienfinanzierer: Commerzbank-Tochter Eurohypo steht vor der Abwicklung

Immobilienfinanzierer
Commerzbank-Tochter Eurohypo steht vor der Abwicklung

Die Commerzbank soll der EU-Kommission angeboten haben, die Eurohypo abzuwickeln. Die kriselnde Tochter wäre dann Geschichte. Doch bei Wettbewerbskommissar Almunia stößt das Vorhaben offenbar auf wenig Gegenliebe.
  • 5

FrankfurtDie Commerzbank will mit einer Abwicklung ihrer Krisentochter Eurohypo den größten Klotz am Bein so schnell wie möglich loswerden. Deutschlands zweitgrößtes Geldhaus habe EU-Wettbewerbskommissar Joaquin Almunia angeboten, die gewerbliche Immobilienfinanzierung der Eurohypo um mehr als die Hälfte auf ein Volumen von nur noch 25 bis 30 Milliarden Euro einzudampfen, sagten mehrere mit den Plänen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag. „Das ist das einzige Szenario, das derzeit noch diskutiert wird“, erklärte einer der Insider. Der verbleibende kleine Kern solle vollständig im Konzern aufgehen, die eigenständige Marke Eurohypo wäre Geschichte. Von den verbliebenen gut 1000 Mitarbeitern des Spezialinstituts müssten wohl weitere 300 gehen, verlautete aus den Kreisen.

Die EU-Kommission hatte im Gegenzug für die Genehmigung der Milliarden-Staatshilfen für die Commerzbank 2008/09 eigentlich einen Verkauf der Eurohypo bis 2014 gefordert - sie müsste einer Abwicklung als Alternativplan daher zustimmen. Almunia, der schon bei den deutschen Landesbanken keine Milde walten ließ, lässt sich bislang nicht in die Karten schauen. Aus der Bundesregierung, dem ungeliebten Großaktionär, wurde bislang kein Widerstand gegen das interne Abwicklungsszenario laut. Weder die Commerzbank noch die EU-Kommission wollten sich zur Sache äußern.

Die Eurohypo mit einer Bilanzsumme von immer noch gut 200 Milliarden Euro ist das große Sorgenkind im Konzern. Analysten betonen unisono, so lange dieses Problem nicht gelöst sei, werde sich der abgestürzte Aktienkurs der Commerzbank nicht erholen. Am Dienstag notierte das Papier gegen den Markttrend mit zwei Prozent im Plus. „Eine Lösung für die Eurohypo wäre ein Riesenschritt nach vorne“, beschrieb ein großer Investor den Optimismus.

Schon in den vergangenen zwei Jahren wurde die Eurohypo geschrumpft. Sie ist aber noch lange nicht klein genug, um einen Käufer anzulocken, der die Refinanzierung stemmen könnte. Zudem schreibt sie tiefrote Zahlen. In den Büchern lagern nicht nur etliche toxische Hypothekenpapiere. Auch in der Staatsfinanzierung war das Institut jahrelang ganz groß im Geschäft, was sich nun in der Euro-Schuldenkrise rächt und zu herben Abschreibungen geführt hat. Allein aus den angezählten Ländern am Rande der Euro-Zone (PIIGS) hielt die Eurohypo zuletzt Anleihen im Volumen von 13,5 Milliarden Euro.

Seite 1:

Commerzbank-Tochter Eurohypo steht vor der Abwicklung

Seite 2:

Drastische Schritte für die Eurohypo geplant

Kommentare zu " Immobilienfinanzierer: Commerzbank-Tochter Eurohypo steht vor der Abwicklung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Lone Star verhandelt hinter den Kulissen sicherlich schon über eine Übernahme.

    Man kennt das Procedere ja bereits durch den Kauf der IKB die man für rd € 130 Millionen mit dem Geld der Gewerkschaften gekauft hat. Für die Übernahme der AHBR, jetzt COREALCREDIT BANK AG, hat man seinerzeit 871 Millionen Euro erhalten um die Bank zu sanieren.

    Wie dumm, daß die Gewerkschaftler nicht selbst darauf gekommen sind, daß man das Kreditgeschäft doch einfach zu einer Tochtergesellschaft als sog. Service Provider verlagern kann wie der Lone Star-Tochter Hudson Advisors Germany GmbH, die rd. 70 Milliarden Euro Darlehen der AHBR zügig durch teilweise rechtwidrige Zwangsvollstreckungsmaßnahmen versilbert und dann steuerfrei über Dublin weiter auf die Bermudas überweist.

    Lone Star als global player mit weit verzweigtem und undurchsichtigem Beteiligungsnetz bietet sich doch optimal zur Rettung der EUROHYPO an, um deutschen Steuergeldern einen internationalen Durchfluß zu verschaffen.

    So wird die Commerzbank ihr Sorgenkind los und steigende Aktienkurse lassen unseren Finanzminister wieder für
    ne Woche vom großen return-on-investment träumen. Schließlich hat der Mann nach den ganzen Nachtschichten zur Rettung Griechenlands nun auch mal ein bischen Schlaf verdient.

    Ach wie gut, dass es den einsamen Stern am Himmel gibt zu dem wir alle aufschauen können.


  • Gier frist Hirn, der alte Spruch passt wieder mal.
    Somit werden 16 alte deutsche Hypothekenbanken, die über Jahrzehnte Geld verdient haben, platt gemacht.

  • Du Komiker. Solche Leute wie dich, würde ich mit " Moskau-Inkasso " besuchen kommen !

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%