Impexbank übernommen: Raiffeisen International steigt in Russland auf

Impexbank übernommen
Raiffeisen International steigt in Russland auf

Die österreichische Raiffeisen International Bank-Holding hat die russische JSC Impexbank komplett übernommen.

HB WIEN. Zu dem Kaufpreis von bis zu 550 Mill. Dollar komme noch eine mögliche Preisanpassung durch die Neubewertung einer Immobilie, teilte das börsennotierte Unternehmen am Mittwoch in Wien mit. Der Kauf stehe unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Behörden. Mit dem Kauf der Impexbank steigt Raiffeisen International zur größten ausländischen Bankengruppe in Russland auf. Raiffeisen International ist bereits seit 1997 durch die ZAO Raiffeisenbank Austria in Russland vertreten.

Die Impexbank wurde 1993 gegründet und ist im Besitz von mehreren russischen Unternehmen. Sie ist primär auf die Betreuung von Privatkunden sowie kleinerer und mittlerer Unternehmen ausgerichtet, die sie über ihr landesweites Netz von etwa 190 Filialen und Büros sowie 350 Vertriebsstellen betreut. Die Impexbank wies für das erste Halbjahr 2005 eine Bilanzsumme von 1,2 Mrd. Euro sowie einen Überschuss nach Steuern von neun Mill. Euro auf und beschäftigte 4320 Angestellte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%