Industriekunden: Allianz setzt auf Kunden in Schwellenländern

Industriekunden
Allianz setzt auf Kunden in Schwellenländern

In höchstens fünf Jahren will die Allianz zwei Milliarden Euro von Industriekunden in Schwellenländern einnehmen.
  • 1

BerlinDie Allianz will den Umsatz mit Industriekunden in Schwellenländern in kurzer Zeit mehr als verdreifachen. „Wir wollen die Prämieneinnahmen aus diesen Ländern in drei bis fünf Jahren von 600 Millionen Euro auf rund zwei Milliarden Euro steigern“, sagte Axel Theis, Vorstandschef der Konzerngesellschaft Allianz Global Corporate and Specialty (AGCS), der „Financial Times Deutschland“ laut Vorabbericht. Insgesamt erzielte die AGCS im vergangenen Jahr 4,9 Milliarden Euro Prämie, davon 1,1 Milliarden Euro in Deutschland.

Theis gehe fest davon aus, dass künftiges Wachstum in der Industrieversicherung vor allem aus Lateinamerika, Osteuropa und Russland sowie Afrika und Asien kommen wird. „Wir haben gerade ein neues Büro in Moskau mit 35 Mitarbeitern eröffnet, in Brasilien haben wir eine Zulassung als lokaler Rückversicherer beantragt, und unsere Tochter in Südafrika bauen wir deutlich aus“, sagte Theis. In Brasilien werde die AGCS ihre Zentrale für ganz Lateinamerika einrichten.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Industriekunden: Allianz setzt auf Kunden in Schwellenländern"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Jetzt will diese staatlich gefoerderte Verbrecherband auch noch die Laender runinieren, die gerade dabei sind die industrielle Fuehrung zu uebernehmen!

    Als Wahlbrasilianer hoffe ich nur, dass sie sich da so verkalkulieren um fuer immer von der Bildflaeche zu verschwinden!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%