Innendienst
Tarifabschluss in Versicherungsbranche

Die Tarifverhandlungen zwischen den Versicherungen und der Gewerkschaft Verdi sind zu einem Abschluss gekommen. Von September an gibt es 3 Prozent mehr Gehalt.
  • 1

DüsseldorfDie Gehälter der 160 000 Innendienstler in der Versicherungsbranche werden in zwei Stufen um insgesamt 5,2 Prozent angehoben. Darauf einigten sich nach monatelangem Tarifstreit und Warnstreiks der Arbeitgeberverband AGV und die Gewerkschaft Verdi am Freitagmorgen in Düsseldorf.

Von September an steigen die Gehälter um 3 Prozent, von Oktober 2012 an um weitere 2,2 Prozent. Der Tarifvertrag läuft bis 31. März 2013. Der bisherige war Ende März ausgelaufen. Bis einschließlich Juli bleiben die Bezüge unverändert. Für August erhalten die unteren Lohngruppen eine Einmalzahlung in Höhe von 450 Euro, die anderen 350 Euro.

Verdi wertete das Ergebnis als Erfolg der Warnstreiks. „Dieses Ergebnis kann sich sehen lassen und beteiligt diejenigen am Erfolg der Versicherungsunternehmen, die maßgeblich dazu beigetragen haben“, sagte Verdi-Verhandlungsführerin Beate Mensch laut einer Mitteilung. Der AGV-Vorsitzende Josef Beutelmann bezeichnete den Abschluss als „für die Branche gerade noch tragfähig“.

Die Gewerkschaft Verdi hatte zuvor eine Anhebung der Gehälter um sechs Prozent, mindestens um 150 Euro gefordert. Das Angebot der Arbeitgeber von Mai hatte eine Einmalzahlung von 300 Euro sowie eine zweistufige Anhebung ab dem 1. Oktober 2011 um 2 Prozent und ab dem 1. Januar 2013 um 1,5 Prozent vorgesehen.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Innendienst: Tarifabschluss in Versicherungsbranche"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • In schwierigem Umfeld hatten die Tarifpartner geringe Lohnsteigerungen vereinbart. Jetzt wo es der Branche gut geht (Allianz SE erzielt Milliarden-Gewinne und schüttet Rekord-Dividenden aus) bleibt das Angebot weit unter Inflationsausgleich. Eine Frechheit, die sich die Arbeitnehmer selbst zuzuschreiben haben: der gewerkschaftliche Organisationsgrad ist traditionell niedrig.
    Aber in 2011 wurde der Bogen vom Arbeitgeberlager überspannt, die Belegschaft erkennt, dass die Brosamen die runterfallen klein bleiben, wenn man nicht mit Nachdruck seinen Anteil einfordert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%