Insiderbericht
Credit Suisse verkauft Private-Equity-Geschäft

Laut einem Medienbericht will die Credit Suisse verschärften Bankenregeln vorbauen und dazu Teile ihres Private-Equity-Geschäfts abstoßen.
  • 0

New YorkDie Schweizer Großbank Credit Suisse will im Zuge strengerer Vorschriften Kreisen zufolge Geschäfte aus dem Bereich Private Equity abstoßen. Das Geldhaus befinde sich in fortgeschrittenen Verhandlungen über den Verkauf der milliardenschweren Customized Fund Investment Group, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person am Mittwoch. Interessent sei die in Chicago ansässige Grosvenor Capital Management LP. Sie verwaltet Kundenvermögen von rund 23 Milliarden Dollar, die in Hedgefonds angelegt sind.

Die Customized Fund Investment Group verwaltet etwa 20 Milliarden Dollar, die in Private-Equity-Fonds Dritter investiert sind. Eine Transaktion, die rund 200 Millionen Dollar schwer sein dürfte, könnte noch in dieser Woche angekündigt werden, berichtet das "Wall Street Journal". Eine Credit-Suisse-Sprecherin wollte sich dazu nicht äußern. Bei Grosvenor war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Insiderbericht: Credit Suisse verkauft Private-Equity-Geschäft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%