Intesa Sanpaolo

Italienische Bank kauft Schweizer Privatbank

Die italienische Großbank Intesa Sanpaolo schluckt den Schweizer Vermögensverwalter Banque Morval, um das internationale Geschäft mit Privatkunden zu stärken. Der Deal hat ein Volumen von 150 bis 200 Millionen Euro.
Kommentieren
Die italienische Großbank legte den Kaufpreis für die Übernahme nicht offen. Quelle: Reuters
Intesa Sanpaolo

Die italienische Großbank legte den Kaufpreis für die Übernahme nicht offen.

(Foto: Reuters)

MailandDie italienische Großbank Intesa Sanpaolo schluckt den Schweizer Vermögensverwalter Banque Morval. Mit der Transaktion wolle sich Intesa im internationalen Geschäft mit reichen Privatkunden verstärken, teilte der Konzern am Mittwoch mit.

Der bisherige Morval-Besitzer, die Familie Zanon di Valgiurata, behalte einem Minderheitsanteil an der Privatbank. Ihre Vertreter würden weiter Führungspositionen bekleiden. Intesa legte den Kaufpreis nicht offen.

Die Nachrichtenagentur Reuters hatte bereits vor zwei Wochen berichtet, dass Intesa am Kauf der Banque Morval interessiert sei und der Deal ein Volumen von 150 bis 200 Millionen Euro haben dürfte.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Intesa Sanpaolo: Italienische Bank kauft Schweizer Privatbank"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%