Investmentbanking
Deutsche Bank streicht 1000 Stellen

Im Investment-Banking der Deutschen Bank steht in den nächsten Wochen ein umfangreicher Stellenabbau an. Ursache soll der Geschäftseinbruch an den Kapitalmärkten wegen der Euro-Krise sein.
  • 0

FrankfurtDie Deutsche Bank reagiert auf den Geschäftseinbruch an den Kapitalmärkten wegen der Euro-Krise. Nachdem der ehemalige Vorstandschef des Instituts, Josef Ackermann vor seinem Abgang im Mai dieses Jahres keine schmerzhafte Entscheidung mehr fällen wollte, müssen jetzt seine beiden Nachfolger bei der Deutschen Bank aktiv werden. Anshu Jain und Jürgen Fitschen wollen in den nächsten Wochen gut 1000 Stellen im Investment-Banking abbauen, erfuhr das Handelsblatt aus Finanzkreisen.

Der Stellenabbau erfolgt unabhängig von der neuen strategischen Ausrichtung der internationalen Großbank, die Jain und Fitschen im September ankündigen wollen, berichtet das Handelsblatt in seiner Ausgabe am Donnerstag. Mit dem Schritt holt die Deutsche Bank nur nach, was die internationale Konkurrenz bereits vorgemacht hat. So hat Brady Dougan, der Vorstandsvorsitzende von Credit Suisse angekündigt, dass er in seiner Bank im laufenden Jahr 3500 Arbeitsplätze abbauen will.

Bei der Deutschen Bank handele es sich um eine „taktische Anpassung und nicht um einen Wechsel der Strategie“, die vielleicht schon mit den Zahlen über das zweite Quartal am 31. Juli veröffentlicht werden könnten, sagen Finanzkreise. Die Stellen sollen überwiegend im Ausland gestrichen werden.

Robert Landgraf
Robert Landgraf
Handelsblatt / Chefkorrespondent Finanzmärkte

Kommentare zu " Investmentbanking: Deutsche Bank streicht 1000 Stellen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%