Italienische Großbank: Unicredit will Direktbank Fineco an die Börse bringen

Italienische Großbank
Unicredit will Direktbank Fineco an die Börse bringen

Am Dienstag will Unicredit eine neue Strategie für die nächsten Jahre vorstellen. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Direktbank Fineco. Angeblich plant das Unternehmen, Fineco an die Börse zu bringen.
  • 0

MailandDas italienische Pendant des Münchener Online-Brokers DAB Bank soll Finanzkreisen zufolge an die Börse gebracht werden. Die italienische Großbank UniCredit wolle 25 bis 30 Prozent der Anteile an der Direktbank Fineco über die Börse verkaufen, sagten zwei mit den Plänen vertraute Personen am Freitag. „Der Vorschlag liegt auf dem Tisch“, sagte einer der Insider. Eine Entscheidung könnte schon am Dienstag fallen, wenn Unicredit seine neue Strategie für die nächsten Jahre vorstellt. Die Muttergesellschaft der HypoVereinsbank wollte sich dazu nicht äußern. Die nur in Deutschland und Österreich vertretene DAB Bank, an der Unicredit gut 81 Prozent hält, und Fineco arbeiten nur punktuell zusammen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Italienische Großbank: Unicredit will Direktbank Fineco an die Börse bringen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%