Japanische Bank SMFG
Von London nach Frankfurt

Viele Banken wollen London wegen des Brexit verlassen. Die japanische Bank Sumitomo Mitsui Financial Group zieht nun scheinbar die Konsequenzen aus dem Brexit und soll ihre Europa-Zentrale an den Main verlegen.
  • 0

TokioJapans drittgrößte Bank Sumitomo Mitsui Financial Group (SMFG) wird einem Pressebericht zufolge wegen des Brexits ihre Europa-Zentrale von London nach Frankfurt verlegen. Damit sei auch ein Umzug von Beschäftigten verbunden, berichtete die Wirtschaftszeitung „Nikkei“ berichtete am Samstag, ohne dies zu beziffern. Derzeit arbeiten rund 1000 SMFG-Mitarbeiter in London. Die beiden größten japanischen Wertpapierhändler Nomura Holdings und Daiwa Securities haben sich bereits für Frankfurt als ihren künftigen Standort in der EU entschieden.

Nach dem geplanten EU-Austritt Großbritanniens brauchen in London ansässige Finanzinstitute eine eigene Gesellschaft mit Banklizenz in einem EU-Land, um ihre Produkte und Dienstleistungen in den verbleibenden 27 Mitgliedstaaten vertreiben zu dürfen. Die beiden japanischen SMFG-Konkurrenten Mitsubishi UFJ Financial Group and Mizuho Financial Group sind nicht auf einen Umzug angewiesen, da sie bereits Tochtergesellschaften in Amsterdam haben.

Der Verband der Auslandsbanken erwartet, dass durch den Brexit in den nächsten zwei Jahren 3000 bis 5000 Arbeitsplätze in Frankfurt entstehen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Japanische Bank SMFG: Von London nach Frankfurt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%