Japanische Investmentbank

Gewinn von Nomura bricht ein

Japans Investmentbank Nomura hat im abgelaufenen Quartal deutlich weniger verdient. Das Investmentbanking und Kursverluste am Aktienmarkt machen der Bank zu schaffen. Der Gewinn bricht das zweite Quartal in Folge ein.
Kommentieren
Zum weiten Mal in Folge hat Japans größte Investmentbank Nomura einen Gewinneinbruch zu verzeichnen. Quelle: dpa

Zum weiten Mal in Folge hat Japans größte Investmentbank Nomura einen Gewinneinbruch zu verzeichnen.

(Foto: dpa)

TokioJapans größte Investmentbank Nomura hat im abgelaufenen Quartal einen Gewinneinbruch hinnehmen müssen. Der Überschuss fiel um 70 Prozent auf umgerechnet 145 Millionen Euro, wie das Institut am Dienstag mitteilte. Im Investmentbanking gingen die Gebühreneinnahmen um mehr als ein Fünftel zurück. Außerdem lasteten Kursverluste am Tokioter Aktienmarkt auf dem Ergebnis. Im Jahr zuvor hatte eine Börsenrally hier den Gewinn noch in die Höhe getrieben. Für Nomura ist es das zweite Quartal in Folge mit einem Ergebnisrückgang.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Japanische Investmentbank: Gewinn von Nomura bricht ein"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%