JPMorgan Chase
Hacker erbeuten Kundendaten

Hacker sind seit einem Angriff auf die Server im September im Besitz persönlicher Daten von fast einer halben Million Kunden der US-Großbank JPMorgan Chase. Es geht vor allem um Nutzer der UCard der Bank.
  • 0

New York/BostonHacker haben bei einem Angriff auf die US-Großbank JPMorgan Chase persönliche Daten von etwa 465.000 Kunden in die Hände bekommen. Die Server der Webseite www.ucard.chase.com sei Mitte September attackiert worden, teilte das Unternehmen am Mittwochabend mit. Seither habe die Bank versucht herauszufinden, welche Kunden betroffen und welche Informationen nach außen gelangt seien.

Betroffen sind demnach etwa zwei Prozent der 25 Millionen UCard-Nutzer. Diese Karten werden vor allem von Unternehmen verwendet, um Mitarbeiter zu bezahlen, während öffentliche Stellen damit Steuerrückzahlungen, Arbeitslosengeld und andere Leistungen begleichen. Besonders sensible Informationen - etwa Sozialversicherungsnummern, Geburtsdaten und EMail-Adressen - sollen nicht erbeutet worden sein.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " JPMorgan Chase: Hacker erbeuten Kundendaten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%