Jupiter: Blackstone hat angeblich Interesse an Commerzbank-Tochter

Jupiter
Blackstone hat angeblich Interesse an Commerzbank-Tochter

Der Finanzinvestor Blackstone führt einem Zeitungsbericht zufolge Gespräche über den möglichen Kauf der Commerzbank-Verm ögensverwaltungstochter Jupiter.

dpa-afx LONDON. Jupiter Asset Management könne in den Verhandlungen mit bis zu einer Milliarde Pfund bewertet werden, schreibt die britische Zeitung "The Times" am Mittwoch auf ihrer Internetseite unter Berufung auf mit der Situation vertraute Kreise. Neben der Blackstone Group habe Jupiter auch Verhandlungen mit anderen Beteiligungsgesellschaften geführt.

Die Gespräche könnten aber noch scheitern, heißt es in dem Bericht. Demnach werde die Entscheidung über einen Verkauf oder einen Börsengang erst in den nächsten Wochen erwartet. Mitte Februar hatte Commerzbank-Finanzchef Eric Strutz betont, dass bei Jupiter weiterhin alle Optionen inklusive eines Börsengangs geprüft würden. Einen genauen Zeitplan konnte er nicht nennen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%